DHfPG News

30 zukünftige Sportökonomen absolvieren abschließende Präsenzphase

Der duale Studiengang „Bachelor of Arts“ Sportökonomie ist der jüngste der fünf Bachelor-Studiengänge der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Am Studienzentrum in Stuttgart absolvierten jüngst 30 zukünftige Experten der Sportbranche ihre abschließende Präsenzphase.

30 angehende Sportökonomen bei ihrer abschließenden Präsenzphase

Karriere in der attraktiven Sportbranche
Sport ist heute ein zentraler Wirtschaftsfaktor und besitzt einen hohen volkswirtschaftlichen Nutzen. Er erfüllt aber auch - z. B. im organisierten Sport - wichtige gesellschaftliche Funktionen. Im professionellen Sportbetrieb wird der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern immer größer. Der demografische und gesellschaftliche Wandel erfordert vielseitig und interdisziplinär qualifizierte Mitarbeiter, zum Beispiel auch in Vereinen und Verbänden. Sie brauchen zukunftsfähige Konzepte, um Mitglieder zu halten und zu gewinnen. Neue Zielgruppen können über innovative und gesundheitsorientierte Angebote angesprochen und langfristig gebunden werden. Hierzu sind Fachkräfte notwendig, die mit Branchenerfahrung fachlich fundierte und betriebswirtschaftlich sinnvolle Konzepte und Strategien entwickeln. Außerdem können Absolventen die finanzielle Basis des Vereins sichern, insbesondere durch solide Finanzierungskonzepte wie z. B. Sponsoring. Damit ist das Studium für jeden interessant, der in seinem Verein aktiv mitarbeiten will.

Während des Studiums relevante Berufserfahrung gesammelt
Das Studiensystem aus Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen in Verbindung mit einer betrieblichen Ausbildung hatte auch für die 30 Studierenden, die nun kurz vor ihrem Studienabschluss stehen, viele Vorteile. So haben die Studierenden schon während des Studiums relevante Berufserfahrung in der Branche gesammelt. Zudem übernahmen die Ausbildungsbetriebe die Studiengebühren und zahlten in der Regel auch ein Azubigehalt. Das duale Studium ermöglicht einen steten Wissenstransfer der Studieninhalte in die Praxis. Davon profitieren auch die Unternehmen, Vereine, Verbände, Fitness- und Gesundheitsstudios, Sportagenturen oder Sportartikelhersteller, bei denen die dual Studierenden angestellt sind. So können die Studierenden im Verlauf ihres Studiums immer mehr Verantwortung übernehmen, lernen das Unternehmen während des dreieinhalb-jährigen Bachelor-Studiums intensiv kennen und identifizieren sich mit ihrem Arbeitgeber, sodass sie auch nach dem Studienabschluss verantwortungsvolle Positionen im Betrieb übernehmen können.

Durch umfangreiche Lehrinhalte wichtige Kompetenzen erworben
Im Verlauf des Studiums werden volks- und betriebswirtschaftliche Grundlagen auf die Anforderungen der Sportbranche übertragen, inkl. der sport- und vereinsrechtlichen Besonderheiten. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Personalmanagement, inkl. Auswahl, Einsatz, Führung und Teamentwicklung. Im Marketing werden zusätzlich zur langfristigen Marketingplanung, Eventmanagement und Sponsoring auch aktuelle Erkenntnisse wie z. B. Neuromarketing vermittelt, die zielgerichtete Kampagnen ermöglichen. Eine wichtige Kernkompetenz des Sportökonomen neuer Prägung liegt in den Trainings- und Gesundheitswissenschaften. Hier umfassen die praxisnahen Studieninhalte gesundheits-orientiertes Kraft-, Ausdauer-, Beweglichkeits- und Koordinationstraining. Nach dem Bachelor-Abschluss können die Absolventen durch die innovative Kombination aus Ökonomie/Management und Gesundheits-/Trainingswissenschaft einerseits Führungsaufgaben übernehmen und strategisch wirken. Andererseits sind sie aber auch in der Lage gesundheitsorientierte Angebote konzeptionell zu erstellen, umzusetzen und in der Praxis anzuleiten. Außerdem besteht an der DHfPG die Möglichkeit, sofort den „Master of Arts“ Sportökonomie anzuschließen.