DHfPG News

Als Sportökonom in der Fußballbranche durchstarten

Die Begeisterung für den Fußball ist bei Jonas Hecking wohl erblich bedingt. Der 22-Jährige ist der Sohn von Dieter Hecking, seinerseits Trainer des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Mithilfe eines dualen Bachelor-Studiums der Sportökonomie will der Sohn nun seine eigene Karriere starten und erfolgreich in der Fußballbranche arbeiten.

Jonas Hecking absolviert seine betriebliche Ausbildung beim NFV

Auch selbst als Spieler beim 1. FC Germania Egestorf/Langreder aktiv

Jonas Hecking konnte mit dem Studium seine Leidenschaft zum Beruf machen

Erste Branchenerfahrung durch FSJ und Auslandsaufenthalt
Für Jonas Hecking war schon früh klar, in welche Richtung seine Karriere gehen soll. Der Fußball spielte in seiner Familie schon immer eine prägende Rolle. Nach seinem Abitur zog es Jonas Hecking zunächst für zwei Monate in die Ferne. In Auckland/Neuseeland sammelte er, neben den Eindrücken des Reisens,  in der Soccer School of Excellence WYNRS, die vom ehemaligen Bundesliga-Stürmer Wynton Rufer betrieben wird, erste Berufserfahrung und besserte zugleich seine Englischkenntnisse auf. An der neuseeländischen Fußballschule, die mittlerweile fünf Standorte besitzt, wird zum einen die fußballerische Entwicklung von Jugendlichen gefördert, aber auch die Persönlichkeitsentwicklung. Die Soccer-Academy vertritt das Motto: Nicht jeder kann ein herausragender Fußballer werden, aber jeder kann ein guter Mensch werden. Mit den vielen gewonnen Eindrücken im Gepäck kehrte Jonas Hecking zurück und absolvierte ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Niedersächsischen Fußballverband. Seine Hauptaufgabe lag in der Vor- und Nachbereitung sowie die Durchführung des DFB-Mobils. „Zu dieser Zeit war ich mir bereits sicher, dass ich ein Studium im Bereich Sport beziehungsweise Sportmanagement beginnen möchte. In unserem verbandseigenen Fitnessstudio arbeitete zu dieser Zeit ein dual Studierender, der den Bachelor in Fitnessökonomie an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement absolvierte. So wurde ich auf die Hochschule und das Studiensystem aufmerksam“, erinnert er sich.

Duales Studium beim Fußballverband begonnen
Nachdem sein Arbeitskollege ihm von seinem dualen Studium berichtete, war das Interesse von Jonas Hecking geweckt. „Ein Vollzeitstudium war für mich nicht interessant, da ich schon während des Studiums meine Erfahrungen sammeln und auch aktiv sein wollte. Insofern hat mich das duale Studiensystem mehr angesprochen.“ Der niedersächsische Fußballverband gab dem motivierten FSJler die Möglichkeit, ein duales Studium an der Deutschen Hochschule zu absolvieren. Jonas Hecking entschied sich für den Studiengang zum „Bachelor of Arts“ Sportökonomie. Zum Wintersemester 2013 konnte er sein 3,5 jähriges-Studium, bestehend aus Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen, beginnen. „Ich arbeite 32 Stunden pro Woche beim Verband. So bleibt genug Zeit, um mich auf die Präsenzphasen an der Hochschule vorzubereiten“, fasst er zusammen. Den Unterricht an der Hochschule besucht er alle 4-6 Wochen für wenige Tage an einem der regionalen Studienzentren. Dazwischen sammelt er bei Ausbildungsbetrieb berufsrelevante Praxiserfahrung. Dabei ist sein Tätigkeitsfeld beim Fußballverband breit gefächert. Zusätzlich der Arbeit in der Buchhaltung, im Passwesen, der Sportschulverwaltung oder der Betreuung von Nationalmannschaften und Profivereinen während Trainingslagern und Testspielen,  ist er an der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen beteiligt. „Dazu gehört zum Beispiel die Maßnahme „Profis an der Schule“. Dabei besuchen niedersächsische Profifußballer Schulen mit dem Ziel, allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern den Spaß am Fußball und generell dem Sport zu vermitteln. Natürlich gibt es  neben  einer Podiumsdiskussion und einem Einlagespiel   für die Schüler die Möglichkeit Autogramme der Profis zu erhaschen“, beschreibt der Sportökonomie-Studierende. Jedes Jahr wird der DFB-Ehrenamtspreis als Anerkennung für besondere ehrenamtliche Tätigkeit vergeben. Rund um die Verleihung wird den 43 Ehrenamtlichen aus den Kreisen des Niedersächsischen Fußballverband e.V. ein buntes Programm geboten. „Für ihre ehrenamtliche Arbeit organisieren wir für die Ehrenamtlichen und Ihre Partner eine schöne Auszeit. Neben der Verleihung, stehen ein Empfang im Landtag, eine Stadionführung in der HDI-Arena sowie der Besuch eines Bundesligaspiels auf der Agenda Des Weiteren ist er an der Organisation der „Business-Trophy“ beteiligt. Dabei handelt es sich um ein jährliches  Fußball-Turnier, das extra für die Sponsoren entwickelt wurde. Neben dem Eventmanagement ist Jonas Hecking auch im PR-Bereich tätig. Mit dem Einzug in das Finale  des Krombacher-Niedersachsenpokals schaffen zwei Vereine den Sprung auf die große Bühne des DFB-Pokals. Vor und während der Spiele des Krombacher-Niedersachsenpokals ist er für das Branding des Stadions verantwortlich. „Es gilt in einer engen Zusammenarbeit mit den Sponsoren die verkauften Rechte umzusetzen.“ gibt er ein Beispiel. „Man kann durchaus sagen, dass ich einem sehr abwechslungsreichen Arbeitsalltag nachgehe!“

Notwendige Fachkompetenzen während des Studiums erlernt
Damit ihn der Verband so vielseitig in den verschiedenen Bereichen einsetzen konnte, sind entsprechende Kompetenzen nötig, die sich der Fußballbegeisterte während seines Studiums aneignete. Die Präsenzphasen seines Fernstudiums besucht er am Studienzentrum in Hamburg. „Die Module wie Sportanlagen- und Sportstättenmanagement, Sportmanagement aber auch Marketing, Sport- und Vereinsrecht oder Betriebswirtschaftslehre konnte ich ideal nutzen und in der täglichen Arbeit umsetzen. Umgekehrt war es auch hilfreich, wenn man schon auf der Arbeit mit Themen zu tun hatte, die anschließend im Studium behandelt wurden“, beschreibt er.

Weitere Studieninhalte nutzt er für seine Trainertätigkeit
Die Begeisterung für seine Lieblingssportart spielgelt sich auch in den Hobbies von Jonas Hecking wieder. Der 22-Jährige spielt selbst beim Regionalligaaufsteiger 1. FC Germania Egestorf/Langreder in der 2. Mannschaft und betreut als Trainer den U13-Nachwuchs des Vereins, die JFV Calenberger Land. Somit findet er neben der Arbeit im Ausbildungsbetrieb und dem Fernstudium der Sportökonomie noch die Zeit, der gleichen Arbeit nachzugehen, die sein prominenter Vater ausübt. Dabei profitiert er sogar bei seiner Trainertätigkeit von seinem Studium. „Die Studieninhalte aus den Modulen der Trainingslehre kann ich in den Bereichen Ausdauertraining oder Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht ideal anwenden“, beschreibt er. Damit kann er alle im Studium vermittelten Inhalte auf verschiedene Art und Weise in seiner täglichen Arbeit umsetzen.

Fan seines Vaters und ambitionierte persönliche Ziele
Mit dem dualen Bachelor-Studium der Sportökonomie und seiner betrieblichen Ausbildung beim niedersächsischen Fußballverband hat es Jonas Hecking geschafft, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Daran möchte er nach dem Studienabschluss anknüpfen. „Ich möchte in der Sport- und dabei insbesondere der Fußballbranche, weiterarbeiten. Ob ich nach meinem Studium beim Verband bleibe oder einen anderen Weg gehe, ist dabei noch offen. „Ich bin ein Fan meines Vaters und er weiß natürlich immer Bescheid, über das was ich mache und vorhabe. Mein großes Ziel, irgendwann eine führende Rolle im Arbeitsumfeld der Bundesliga zu übernehmen, möchte ich aber mit meiner eigenen Qualifikation und Einstellung erreichen.“