DHfPG News

Ausgezeichnetes betriebliches Gesundheitsmanagement

Die Gemeinde Kirkel wurde von der saarländischen Gesundheitsministerin Monika Bachmann für ihr innerbetriebliches Gesundheitsmanagement ausgezeichnet. Mitverantwortlich für die Umsetzung, ist Melina Hanyßek, die Studierende des „Bachelor of Arts“ Gesundheitsmanagement an der DHfPG...

Der Artikel aus der Saarbrücker Zeitung

Betriebliches Gesundheitsmanagement gewinnt immer mehr an Bedeutung. Auch Gemeinden haben den Trend der Zeit erkannt, so auch die Gemeinde Kirkel. Mit der Gründung des „Gesundheitszirkel – Ernährung – Bewegung – Entspannung für Bauhof und Verwaltung“ bietet die Gemeinde Kirkel seinen Mitarbeitern die Möglichkeit, sich ganz praktisch und gesundheitsfördernd zu betätigen.

Ergebnisse einer Master-Thesis als Grundlage
Als eine der ersten Kommunen im Saarland wurde die Kirkeler Gemeinde Partner des landesweiten Projektes „Das Saarland lebt gesund“. In Anbetracht dieser Partnerschaft nahm man mit Verena Bernhard, frühere Mitarbeiterin der Landesarbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung und zu diesem Zeitpunkt Master-Studierende an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, Kontakt auf. Die damalige Studierende des „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement wollte ihre Abschlussarbeit in der Kirkeler-Verwaltung zum Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement und Gesundheit in der Kommunalverwaltung“ verfassen. Die Ergebnisse der Master-Thesis führten schließlich zu der Idee, den Gesundheitszirkel ins Leben zu rufen.

Praktische Organisation durch Studentin der DHfPG
Für die praktische Organisation ist unter anderem auch Melina Hanyßek, aktuell Studierende des „Bachelor of Arts“ Gesundheitsmanagement, verantwortlich, die seit einiger Zeit für die Gesundheitsförderung in der Gemeinde im Rahmen ihrer betrieblichen Ausbildung des dualen Studiums zuständig ist und das Projekt wissenschaftlich begleitet. Für die dual-Studierende ist dies die optimale Möglichkeit, ihr Erlerntes aus dem Studium direkt im Betrieb umzusetzen. Beispielsweise werden Gesundheitstage durchgeführt, eine Laufgruppe wurde gegründet oder verschiedene Workshops werden angeboten, in denen das Thema „Bewegung rund um den Arbeitsplatz“ näher betrachtet wird.

Zum ganzen Artikel in der Saarbrücker Zeitung.

Weitere Informationen:
"Bachelor of Arts" Gesundheitsmanagement
"Master of Arts" Prävention und Gesundheitsmanagement