DHfPG News

Deutsche Hochschule bei der Verabschiedung der saarländischen Olympia-Teilnehmer

Am Mittwochnachmittag sind die Olympioniken aus dem Saarland mit den besten Wünschen von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer in Richtung Rio de Janeiro verabschiedet worden. Auch die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, die ihre Zentrale in Saarbrücken hat, folgte der Einladung durch die Staatskanzlei des Saarlandes.

Die saarländischen Olympia-Teilnehmer und Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer

Prorektorin der DHfPG, Prof. Andrea Pieter, Prof. Hanno Felder vom Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saar und Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer

In einer guten Woche beginnen die 31. Olympischen Sommerspiele in Brasilien. Insgesamt 452 deutsche Athleten wollen in Rio de Janeiro beim größten Sportereignis weltweit Top-Leistungen abrufen, um möglichst gute Platzierungen zu erreichen.

In der Staatskanzlei des Saarlandes wurden die saarländischen Vertreter verabschiedet, die bis dato noch nicht ins Olympische Dorf geflogen sind. Etwas früher die Reise nach Rio angetreten hat dagegen Schwimmerin Annika Bruhn. Die dual Studierende des „Bachelor of Arts“ Sportökonomie an der Deutschen Hochschule, die ihre zum Studium gehörende betriebliche Ausbildung beim Landessportverband für das Saarland absolviert, ist zusammen mit dem Deutschen Schwimm-Verband bereits ein paar Tage früher an den Zuckerhut geflogen. Die 23-Jährige tritt über die 200m Freistil an und schwimmt außerdem mit der 4x100m Lagen- sowie der 4x200m Freistil-Staffel.

Auch bei den Studierenden und Absolventen der Deutschen Hochschule (DHfPG), die nicht aus dem Saarland kommen, steigt die Vorfreude. Medaillenchancen hat Aline Focken, die Weltmeisterin im Ringen bis 69kg von 2015. Die Absolventin des „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement gehört genauso zum Favoritenkreis, wie die erfahrene Speerwerferin Christina Obergföll, die den gleichen Studienabschluss besitzt. Die 34-Jährige gewann bei den vergangenen beiden Olympischen Spielen zunächst Bronze und zuletzt in London sogar Silber. Die Konkurrenz kommt teils aus dem eigenen Lager. Dazu zählt die Deutsche Meisterin, Christin Hussong aus Zweibrücken, die nach Rio ihr duales Studium an der DHfPG aufnehmen wird. Bei den männlichen Speerwerfern vertritt Julian Weber, dual Studierender des „Bachelor of Arts“ Gesundheitsmanagement, die Deutsche Hochschule in Rio.

Die DHfPG wünscht allen deutschen Athleten und natürlich ganz besonders den Studierenden und Absolventen der Deutschen Hochschule erfolgreiche Spiele und die erhofften Platzierungen!