DHfPG News

Digitale Marketingexperten für die Fitness- und Gesundheitsbranche

Als Experten für digitales Marketing liegt die Kernkompetenz der FACEFORCE GmbH, mit Hauptsitz in Saarbrücken, in der Entwicklung von Marketingstrategien und -konzepten für die Fitness- und Gesundheitsbranche. Einer der Gründer der FACEFORCE GmbH ist der Fitnessökonom und Master-Absolvent der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG, Pascal Braun. Nun will das Unternehmen seinerseits dual Studierende der DHfPG ausbilden.

Team FARCEFORCE GmbH auf der FIBO 2018

Team FIBO 2018 v.l.n.r.: Dominik Weirich, Janina Fitsch, Jennifer Wicklein, Pascal Braun

Neue Räumlichkeiten in Saarbrücken

Neue Räumlichkeiten für mehr Personalkapazität

Verleihung Design und Architektur Preis

FACEFORCE erhält saarländischen Staatspreis für Fitnesskampagne „Es geht um dich“ durch Wirtschaftsministerin A. Rehlinger

Pascal Braun, Mitgründer und CFO bei FACEFORCE

In kürzester Zeit zum Marktführer
Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2013 zählen inzwischen mehr als 600 Premium-Fitnessanlagen im deutschsprachigen europäischen Raum zu den Kunden der FACEFORCE. „Mit unserem Kundestamm sind wir Marktführer im deutschsprachigen Europa, sprich Deutschland, Schweiz, Österreich und Luxemburg“, erklärt Pascal Braun, Prokurist des Marketingunternehmens. Die Marke FACEFORCE entstand vor gut fünf Jahren in einem Coworking-Space von verschiedenen kleineren Startups, Web Developern, Grafikdesignern und kreativen Köpfen. Die Vision: „Wir wollten die Studiobetreiber im Bereich Marketing entlasten, sodass sie sich auf ihre eigentliche Kernkompetenz, die Betreuung der Interessenten und Mitglieder, konzentrieren können. Wir entwickeln für sie ein zugeschnittenes Online-Marketing-Paket, welches ihnen eine messbare Anzahl an neuen Kontakten generiert“, fasst der Prokurist der FACEFORCE GmbH kurz und knapp zusammen. Einen entscheidenden Vorzug von FACEFORCE sieht er in der Branchenerfahrung. Die Geschäftsführung um CFO und Prokurist Pascal Braun sowie CEO - Geschäftsführer Dominik Weirich, Diplom-Sportwissenschaftler mit den Schwerpunkten Soziologie/Psychologie und Buchautor im Bereich der Trainingswissenschaften, hat selbst mehrjährige Erfahrung in der Führung von Fitnessanlagen. Ebenso wie die Unternehmensführung kommt das gesamte Team aus Fitnessökonomen, Fitness-Fachwirten und Sportwissenschaftlern um Dominik Weirich und Pascal Braun aus der Branche.

Fitnessökonom, Regionalleiter und Master-Studierender
Pascal Braun studierte den dualen “Bachelor of Arts” Fitnessökonomie an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Während seiner Studienzeit leitete er bereits eine Filiale einer Fitnesskette, später stieg er zudem zum Regionalleiter auf, war für insgesamt drei Filialen mitverantwortlich. Schon während der Gründungszeit von FACEFORCE entschied sich der heute 25-Jährige für ein aufbauendes Master-Studium an der DHfPG. Der Master-Studiengang Prävention und Gesundheitsmanagement bot ihm neben Pflichtmodulen auch eine Auswahl von zwei aus insgesamt 13 Studienschwerpunkten. Er entschied sich für Coaching und Marketing. Schon damals war ihm bewusst, dass sich das Online-Marketing im Gegensatz zur Printwerbung einerseits kostengünstiger und zum anderen auch messbarer ist. „Dafür wurden wir in unseren Anfangszeiten noch belächelt, im Nachhinein hat es sich allerdings bewahrheitet und auch die (meisten) Studiobetreiber haben inzwischen verstanden, dass an Online-Marketing kein Weg mehr vorbeiführt.“ Zu dieser Entwicklung hat FACEFORCE maßgeblich beigetragen. „Bereits kurz nach der Firmengründung haben wir uns an die Entwicklung eines Controlling-Systems gemacht, welches die Kontaktgenerierung messbar macht. Unter anderem hat uns das zu Pionieren auf unserem Gebiet gemacht.“ Erfolg messbar machen – Das ist der Anspruch, den FACEFORCE als Teil der Unternehmensphilosophie an sich selbst stellt, getreu seiner Leitlinie: „Miss es oder vergiss es.“ Seit Einführung wird das Controlling-System „mitfit“ stetig verbessert und weiterentwickelt. „Bei Online-Anzeigen, wie beispielsweise über Facebook, ist es mal ganz nett zu sehen, wie viele Menschen man erreicht hat. Aber nicht jeder, der einen wahrnimmt, wird direkt zum Interessenten oder gar zum Mitglied“, bringt es Pascal Braun auf den Punkt.

Digitales Marketingangebot und modernstes Equipment
Den Grundpfeiler des Erfolgs für Fitnessunternehmen stellt das Online-Marketing Jahrespaket dar, welches erfahrungsgemäß zwischen 500 und 1.500 Interessenten pro Jahr messbar generiert. Dabei gewährt das Unternehmen den Studios auf Wunsch ein 30-tägiges Rücktrittsrecht zum risikofreien Evaluieren der Zusammenarbeit mit FACEFORCE. Es enthält unter anderem die Konzeption, Produktion und Umsetzung bestehender und neuer individualisierter Filmprojekte als Image-Komponente, Kampagnen mit quartalsspezifischer Themenanpassung sowie ein Nachverfolgungs-Paket, welches alle generierten Conversions jeglicher Kampagnen zur Wiederverwertung potenzieller Interessentenkontakte bespielt. Dazu bietet FACEFORCE ein 24h-Telefon-Support zur strategischen Umsetzung des Online-Marketings an. Doch das Angebot reicht noch weiter, Stichwort Virtual Reality. Mit der neuesten und weltweit einzigartigen Entwicklung von ELIAS, einem digitalen Beratungsassistenten, hat FACEFORCE die Brücke zwischen Leadgenerierung und Vertrieb im Fitnessstudio geschlagen. „Durch den virtuellen Beratungsassistenten erfährt der Interessent, wie die verschiedenen Trainingsformen auf seinen Körper einwirken. Diese Visualisierung macht es dem Interessenten deutlich verständlicher, gleichzeitig handelt es sich um eine Art Infotainment und er verlässt mit Begeisterung das Beratungsgespräch, da er durch die VR-Brille in eine andere Welt eintaucht. Auch in diesem Bereich verstehen wir uns als Innovationsführer. Ein Produkt, an dem unsere Entwickler ebenfalls pausenlos arbeiten und für das wir keine Kosten und Mühen scheuen, ähnliches gilt für mitfit.“ Zum dritten Quartal des Jahres wird mit HOLOSCAN ein weiteres innovatives Produkt für das digitale Marketing eingeführt werden. Es handelt sich dabei um eine kostengünstige und kinderleichte 3D-Körpervermessung und soll die Mitglieder gleichzeitig motivieren und begeistern. „Wenn die Kunden ihre Fortschritte anhand von 3D-Animationen visualisiert bekommen, dann motiviert das noch einmal ungemein“, ist sich Pascal Braun sicher.

Expandieren mit DHfPG-Studierenden
Mit innovativen Produkten sowie umfassender Rund-um-die-Uhr-Beratung hat es FACEFORCE geschafft, sich bei seiner Zielgruppe, den Premiumanbietern im Fitness- und Gesundheitssektor, innerhalb kürzester Zeit einen Namen zu machen. „Wir bekommen wöchentlich mehrere Anfragen, schalten in der gleichen Zeit zwischen 100 und 150 Kampagnen und sind in unserem Bereich jetzt bereits marktführend in deutschsprachigen Europa. In dem Zeitraum ist auch die Anzahl unserer Mitarbeiter stetig gewachsen. Darum mussten wir in den vergangenen Jahren auch mehrmals aus Platzgründen umziehen. Nun haben wir die passenden Räumlichkeiten gefunden, in denen wir auch weiter wachsen können“, erklärt Pascal Braun. Dabei setzt das Unternehmen zukünftig neben ausgelernten Fachkräften auch auf Studierende der DHfPG. „Bei uns arbeiten mit mir und einer weiteren Fitnessökonomin bereits zwei DHfPG-Absolventen. Wir finden das Studienmodell, aus Fernstudium, kompakten Präsenzphasen sowie der betrieblichen Ausbildung sehr attraktiv. Ich selbst bin sehr dankbar für diesen dualen Weg, den ich gehen durfte. Aufgrund der gesammelten Berufserfahrung ist man einfach ein paar Jahre weiter, immerhin arbeitet man die komplette Studienzeit bereits mit Menschen und kann sein Fachwissen mit der Arbeit im Studio kombinieren. Das schafft eine gute Handlungskompetenz und als Unternehmen hat man einen direkteren Zugriff auf seinen Studierenden“, nennt er die Vorteile.

Große Ziele mit neuen personellen Ressourcen
Über die Jobbörse der DHfPG, aufstiegsjobs.de, schaltete das Unternehmen eine Stellenanzeige, auf die hin schon eine Vielzahl an Bewerbungen einging. „Dabei handelte es sich um eine Ausschreibung für ein Master-Studium. Doch wir können uns auch vorstellen künftig einen dualen Bachelor-Studierenden auszubilden, schließlich verfügen wir über ein sehr spezielles Produkt. Da müssen neue Mitarbeiter von der Pike auf in allem durch uns geschult werden. Bachelor-Studierende, welche die geeigneten Charaktereigenschaften, Motivation und Einsatzbereitschaft mitbringen, sind gut auf die Anforderungen des Unternehmens formbar und flexibel einsetzbar.“ Mit ihrer Hilfe und den neuen personellen Ressourcen will FACEFORCE zukünftig für weitere Premiumanbieter tätig werden. „Es gibt etwa 4.000 Premiumanlagen in Deutschland. Durch die hohe Nachfrage, vor allem in Folge von Weiterempfehlungen, konnten wir in kurzer Zeit bereits über 10 Prozent von ihnen erreichen. Natürlich wollen wir unsere neuen personellen Kapazitäten nutzen, um Neukunden von unserem umfangreichen Marketingangebot zu überzeugen und so diesen Prozentwert weiter nach oben zu schrauben.“