DHfPG News

Frauen laut Studie zu selbstkritisch im Job

Laut einer aktuellen Studie der Internationalen Hochschule Bad Honnef Bonn (IUBH) beurteilen viele Frauen ihre Arbeit sehr selbstkritisch. Die Zweifel sind jedoch häufig unbegründet: Die Ergebnisse zeigen, dass Frauen ihre eigenen Stärken weit niedriger bewerten als ihr direktes Umfeld.

Unbegründete Selbstkritik kann zum Stolperstein in der Karriere werden

Die Wissenschaftler hatten für die Studie Daten von mehr als 1.000 Mitarbeitern untersucht. Sie zeigen, dass grundsätzlich sowohl Männer als auch Frauen bei der Einschätzung ihrer beruflichen Kompetenzen zur Selbstkritik tendieren – bei Frauen ist diese Neigung aber deutlich höher. Sie stufen sich insbesondere in Bereichen, die extrovertiertes und strategisches Verhalten erfordern – z.B. in puncto Verhandlungsgeschick, Verkaufstechnik oder Gesprächsführung – selbstkritischer ein als ihre männlichen Kollegen. Männliche Teilnehmer neigen dagegen in kommunikativen Bereichen, wie Einfühlungsvermögen oder Kunden- und Dienstleistungsorientierung eher zur leichten Selbstüberschätzung.

Die Selbstkritik der Teilnehmer scheint unbegründet. Insbesondere Frauen werden von ihrem direkten Umfeld, zum Beispiel von Kollegen und Vorgesetzten, positiv wahrgenommen – die Differenz zwischen Selbst- und Fremdeinschätzung ist bei ihnen um rund ein Drittel höher als bei Männern. Auch ihre tatsächlichen Kompetenzen wurden in der Studie deutlich höher gemessen, als sie diese selbst einschätzten. Frauen könnten sich durch unbegründete Selbstkritik bei ihrer beruflichen Laufbahn im Weg stehen. Den Ergebnissen zufolge dürfen sich Frauen durchaus mehr zutrauen, so das Fazit der Studie.

Grundvoraussetzung für zufriedene Mitarbeiterinnen, die sich nicht nur viel zutrauen sondern auch Spaß an der Arbeit haben, ist das richtige Tätigkeitsfeld in einer Branche, mit der man sich identifizieren kann. Die Initiative Frau. Beruf. Gesundheit gibt wertvolle Informationen, wie Frauen den Zukunftsmarkt Prävention und Gesundheitsförderung vielfältig für sich nutzen können, gibt Tipps für eine gelungene Work-Life-Balance und hilft beim Wiedereinstieg ins Berufsleben, beispielsweise nach der Mutterzeit. Die BSA-Akademie und die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement haben die Web-Plattform www.frau-beruf-gesundheit.de außerdem ins Leben gerufen, um Frauen bei einer beruflichen Neuorientierung in die Zukunftsbranche Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit zu unterstützen.

Weitere Informationen:
Frau-Beruf-Gesundheit