DHfPG News

Für mentale Gesundheit in die Pedale treten

Der gemeinnützige Verein „wirfueryannic e. V.“ fördert die Aufklärung, Prävention und Hilfe rund um die Volkskrankheit Depression. Matthias Schömann-Finck, ehemaliger Ruder-Weltmeister und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie, und Markus Neukirch vom Radteam Bike Aid starten im Namen dieses Vereins bei der diesjährigen Cape Epic (17.-24.03.19), der „Tour de France der Mountainbiker“. Sie gedenken dabei ihrem ehemaligen Bootspartner Yannic Corinth, der sich aufgrund seiner Depressionen das Leben nahm.

Matthias Schömann-Finck - Mitarbeiter DHfPG

Matthias Schömann-Finck, Mitarbeiter DHfPG

Wirfueryannic e. V. unterstützt Sportteams und deren Gemeinschaft, die mit ihren sportlichen Aktivitäten auf psychische Erkrankungen aufmerksam machen und damit einen Beitrag zur Enttabuisierung von Depression leisten.

Der Verein widmet seine Arbeit dem ehemaligen Bootspartner (u. a.) der Saarbrücker Ruderer Matthias und Jost Schömann-Finck, Yannic Corinth. Er nahm sich am 6. Juni 2016 ohne Vorwarnung das Leben. Er hinterließ neben seiner Familie einen fassungslosen Freundeskreis aus dem Ruder- und Radsport, der Yannic Corinth fest in seiner Mitte glaubte und mit ihm gemeinsam noch viele Pläne hatte. Zu den gemeinsamen Plänen gehörte unter anderem das Mountainbike Rennen Cape Epic 2017 in Südafrika, für das Yannic gemeldet war. Gemeinsam mit seinem ehemaligen Ruderpartner Lars Wichert, wollte er das Etappenrennen über knapp 700 Kilometer und ca. 13500 Höhenmetern durch die atemberaubende Natur Südafrikas bestreiten. Doch die Erkrankung an Depression durchkreuzte seinen Lebenstraum. Um Yannic zu gedenken und diesen Schicksalsschlag zu verarbeiten, nahm Olympiaruderer Lars, gemeinsam mit dem ehemaligen Nationalmannschafts-Ruderer Philipp Birkner an der sogenannten „Tour de France des Mountainbikesports“ teil. Das Cape Epic als Plattform für die Aufklärung und Enttabuisierung der Volkskrankheit Depression war ins Leben gerufen und ist seitdem ein Highlight im Kalender des Vereins. So starteten in 2018 Patrick Pilz und Cornelius Wiedenmann und fuhren für Yannic die sieben Etappen bis über die Ziellinie und erregten mit ihrem sozialen Engagement viel Aufsehen.

Im Jahr 2019 wird der ehemalige Bootspartner von Yannic Corinth und Mitarbeiter der DHfPG/BSA-Akademie, Matthias Schömann-Finck, mit seinem Saarbrücker Teampartner Markus Neukirch das Team #wirfueryannic 3.0 beim Cape Epic stellen und für mentale Gesundheit in die Pedale treten!

Das Projekt "Cape Epic" von Matthias und Markus kann unter der Website des Vereins (www.wirfueryannic.de), dem Blog von Matthias (www.schnellundleicht.com) und natürlich über Facebook verfolgt werden. Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement und die BSA-Akademie stehen als Förderer hinter diesem einmaligen Projekt.