DHfPG News

Influencer – die Meinungsflüsterer der sozialen Medien und ihre Durchschlagskraft

Die sozialen Netzwerke wachsen immer weiter – keine Woche vergeht ohne ein neues Feature bei einem der Netzwerke, wie die Memory Funktion bei Snapchat vor einigen Monaten oder die Story-Funktion bei Instagram, die ebenfalls vor nicht allzu langer Zeit integriert wurde. Vor allem Influencer nutzen diese Online-Kanäle und zeigen auf, wie wirksam diese in der heutigen Zeit sind. Doch was ist ein Influencer überhaupt?

Influence Marketing gewinnt immer mehr an Bedeutung

Vom englischen „Influence“ (Einfluss) ausgehend kann man den Begriff als die Beeinflussenden übersetzen. Der Name erklärt sich von selbst und das Ziel dieser Marketing-Strategie ist recht simpel: Menschen in ihrem Konsumverhalten zu beeinflussen. Im Gegensatz zu klassischen Strategien wie herkömmliche Werbung, der mittlerweile eine große Anzahl an Konsumenten eher misstraut, verlässt man sich beim Influence Marketing auf die Reputation, Reichweite und das Vertrauen der Konsumenten in den Influencer. Dieser soll als Experte und Vorbild vieler „Follower“, als Markenbotschafter und Multiplikator die Werbebotschaft hinaus zu den Konsumenten tragen.

Zu den klassischen Influencern gehören Journalisten und Redakteure, die meist aus den klassischen und neuen Medien kommen,  wobei inzwischen – und weitgehender verbreitet – Blogger und Social Media-Meinungsführer (Sternchen aus YouTube, Instagram, Facebook, Snapchat etc.) als Influencer gelten. Auch viele Journalisten entscheiden sich aus diesem Grund, neben dem klassischen Journalismus, für das Bloggen. Die Welt der Influencer ist also sehr verzweigt und vermischt, sodass sich auch keine klaren Zielgruppen definieren lassen. Fest steht jedoch, dass das Influence Marketing ein überaus wichtiges Thema ist und eine große Chance bietet, sowohl ökonomische (Umsatz, Gewinn, Marktanteile etc.), als auch psychologische Ziele (Image, Bekanntheit, Kundenstamm etc.) zu erreichen.  

Wieso ist Influence Marketing so ein großes Thema? Doch weswegen gewinnt es immer mehr an Einfluss? Studien zeigen, dass die meisten Konsumenten Empfehlungen und Online-Bewertungen mehr Vertrauen entgegenbringen als Werbeaussagen von Unternehmen. Auch Informationsbeschaffung wird stets mehr online betrieben. Laut der Studie von „Smartinsights“ sind inzwischen von den mehr als 7 Milliarden Menschen auf der Welt 3,5 Milliarden online und mehr als 2 Milliarden davon sind aktive Nutzer von sozialen Netzwerken. Viele zukunftsorientierte Unternehmen entscheiden sich deswegen immer mehr für den Einsatz von Influence Marketing.

Marketing als Modul aller dualen Bachelor-Studiengänge an der DHfPG
Diese Entwicklung ist mit ein Grund dafür, dass jeder duale Bachelor-Studiengang an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement das Studienmodul Marketing 1 beinhaltet, in welchem auch die aktuellsten Trends und Entwicklungen aus den Bereichen Public Relations, Online-Kommunikation, Social Media und Content Marketing ausführlich behandelt werden.

Weitere Informationen:
Bachelor für Interessenten