DHfPG News

Innovative BGM-Konzepte beim Aufstiegskongress 2016 kennenlernen

Laut aktueller TK-Bewegungsstudie (2016) ist der Arbeitsalltag für einen Großteil der Berufstätigen in Deutschland durch stundenlanges Dauersitzen geprägt. Auch nach Feierabend setzt sich bei Vielen der Sitztrend fort. Für die Gesundheit ist dies auf Dauer sicherlich nicht förderlich.

Mitarbeiter im Unternehmen bewegen - Innovative BGM-Konzepte

Der Aufstiegskongress 2016, der am 7./8. Oktober im m:con Congress Center Rosengarten in Mannheim stattfindet, bietet innerhalb des Fachforums Betriebliches Gesundheitsmanagement beispielsweise die Möglichkeit, sich über das innovative Angebot an Betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) beim Weltkonzern IBM zu informieren.

Die Mitarbeiter in Bewegung zu bringen, ist vor diesem Hintergrund für Unternehmen eine wichtige Aufgabe eines verantwortungsvollen betrieblichen Gesundheitsmanagements. Etwa 60 % der befragten Erwerbstätigen sehen den Arbeitgeber in der Pflicht, für ausreichende Bewegungsangebote im Betrieb zu sorgen. Doch Wunsch und Realität liegen dabei oft weit auseinander. Vorhandene Bewegungsangebote werden oftmals nur von wenigen und ohnehin schon gesundheitsbewussten Mitarbeitern genutzt. Sind innovativere BGM-Konzepte notwendig oder müssen die Programme deutlich stärker auf unterschiedliche Zielgruppen zugeschnitten werden, um möglichst viele Mitarbeiter nachhaltig in Bewegung zu bringen? Das BGM-Forum zeigt am Beispiel des IT-Unternehmens IBM, wie erfolgreiche BGM-Konzepte zur Bewegungsförderung unter Einbezug digitaler Lösungen aussehen können und wie ein Fitnessstudio-Betreiber durch die Integration eines kommerziell geführten Gesundheitszentrums in einen Großkonzern mehr als 60 % der Beschäftigten in Bewegung bringt.

Sarah Thalacker ist bei IBM für das BGM, welches unter dem Namen „Integrated Health Services“ betrieben wird, zuständig. Sie zeigt in ihrem Vortrag auf, wie IBM das dezentrale betriebliche Gesundheitsmanagement umsetzt und mit welchen innovativen Ansätzen IBM arbeitet.

Michael Maute ist einer der Betreiber des Fitnessstudios Bestform in Albstadt. Er betreibt in dem ortsansässigen, weltweit agierenden Großkonzern Groz-Beckert ein eigenes Gesundheitszentrum mit einem vielseitigen Trainings- und Präventionsangebot und einer angegliederten Physiotherapiepraxis. Das in externer Betreiberhand geführte „Vitalzentrum Malesfelsen“ ist ein zentraler Eckpfeiler des konzerneigenen betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM). Seitdem konnten über 60 Prozent der insgesamt 2.000 Mitarbeiter zu regelmäßiger Bewegung motiviert werden. Michael Maute gibt in seinem Vortrag Anregungen, wie überdurchschnittlich hohe Teilnahmequoten an Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung erreicht werden und wie es gelingt, die Mitarbeiter langfristig in Bewegung zu halten.

Weitere Informationen unter www.aufstiegskongress.de.