DHfPG News

„Kia Ora“ für dual Studierende in der MAORI Fitness Community

Das saarländische Gruppenfitness-Studio MAORI Fitness Community besteht seit 2009 und erfreut sich seitdem stetig wachsender Beliebtheit. Das Studio, das bewusst auf einen Gerätepark verzichtet, wird von Bastian Glasmacher, Bachelor-Absolvent an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG, und seinem Geschäftspartner Claudio Falletta geführt. Da sie auf qualifizierten Mitarbeiternachwuchs setzen, beschäftigen sie mehrere dual Studierende der DHfPG.

Das Team der MAORI Fitness Community

v.l.n.r.: Bastian Glasmacher, Claudio Falletta (beide Geschäftsführung), Jasmin Höller (Studierende DHfPG), Sonja Heib (Aushilfe Service), Lara Caico, Niklas Mahler, Nicklas Bickert (alle Studierende DHfPG)

Bastian Glasmacher sogar Nationaltrainer von Les Mills Kursprogrammen

Bastian Glasmacher als Instruktor zahlreicher Kursprogramme

Studioinhaber fing als Teilnehmer von Gruppenkursen an
Die MAORI Fitness Community hat ihren Namen vom indigenen Volk Neuseelands, den Maori, die das Land als erste Menschen, bereits mehrere hundert Jahre vor den ersten europäischen Seefahren, besiedelten. Mit „Kia Ora“, der traditionellen Begrüßung der Maori, werden auch die Besucher der studioeigenen Homepage empfangen. Der Gruppentraining-Spezialist setzt auf die Gruppendynamik und möchte seine Kunden mit Leidenschaft und seinem qualifiziertem Personal dazu führen, dass Fitness ein Teil ihres Lebens wird. Im Mittelpunkt des Leistungsangebots stehen dabei die zahlreichen Les Mills-Kurse. Mit diesen Kursen hat auch die Erfolgsgeschichte der Inhaber des MAORI begonnen. „Ich war schon als Schüler Teilnehmer bei Les Mills-Kursen. Es scheint nicht allzu schlecht bei mir ausgesehen zu haben, zumindest wurde ich eines Tages von meinem Instruktor angesprochen, ob ich mir eine nebenberufliche Tätigkeit in der Fitnessbranche, eben als Instruktor, vorstellen kann“, denkt Bastian Glasmacher, einer der beiden Studiogründer zurück. Die Gruppentrainer werden bei Les Mills-Programmen als Instruktor bezeichnet.

Als Nationaltrainer eigenes Studio eröffnet
Zu dieser Zeit absolvierte Bastian Glasmacher, der gebürtig aus Düsseldorf kommt, eine Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation. Nebenbei bildete er sich bei Les Mills immer weiter, wurde zum Instruktor zahlreicher Kursprogramme, Pro-Instruktor und sogar Nationaltrainer Deutschland für vier Kursprogramme. Während seiner Weiterbildungen bei Les Mills lernte er auch seinen heutigen Geschäftspartner, Claudio Falletta, kennen. Zusammen mit dem Diplom-Fitnessökonom der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, entwickelte er eine Geschäftsidee, die mit dem Ende seiner Berufsausbildung im Jahr 2009 umgesetzt werden sollte. "„Wir haben erkannt, dass es im Ballungsraum Köln/Düsseldorf schwer werden könnte, sich gegen die große Konkurrenz zu behaupten. Nach intensiver Suche nach geeigneten Räumlichkeiten wurden wir im saarländischen Saarwellingen fündig“, erklärt Bastian Glasmacher. Das Konzept war klar. Beide Studiogründer sind Les Mills-Profis, also kam nur ein Studio für Gruppenfitness mit einer großen Vielfalt an Les Mills-Programmen im Angebot. Die Zielgruppe reicht von Kids und Teens, welche sich in den LES MILLS BORN TO MOVE®-Programmen sammeln bis hin zum Rehasport, welcher sich in der Regel an die älteren Mitglieder richtet.

Von Anfang an ein erfolgreiches Konzept
Nach zwei Jahren des Bestehens waren die beiden Gründer bereits „gezwungen“, die Räumlichkeiten des Studios im Saarwellinger Industriegebiet zu erweitern. Gleichzeitig fasste Bastian Glasmacher den Entschluss, sich weiter zu qualifizieren und ein duales Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG zu beginnen, wie es auch sein Geschäftspartner schon getan hat. „Ich habe mich für den Bachelor-Studiengang Gesundheitsmanagement entscheiden, da ich diesen Bereich für einen echten Zukunftsmarkt halte. Als Studiobesitzer war ich natürlich nicht der gewöhnliche Student, aber ich konnte Inhalte, Denkanstöße und Ideen aus den Präsenzphasen mitnehmen, die ich als Geschäftsführer natürlich sofort in der Praxis umsetzen und anwenden konnte.“ Das duale Bachelor-Studium besteht aus einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen sowie einer betrieblichen Ausbildung. „Offiziell war mein Geschäftspartner mein Ausbilder. Schließlich hatte er seinen Studienabschluss an der DHfPG schon erreicht und konnte die Ausbilderfunktion für mich, aber auch für unsere weiteren Studierenden übernehmen.“

Studio setzt auf dual Studierende der DHfPG
Seit Jahren setzt die MAORI Fitness Community außerdem auf DHfPG-Studierende als Fach- und Führungskraftnachwuchs. „Qualifizierte Mitarbeiter, die unser Konzept kompetent und mit Leidenschaft an unsere Mitglieder weitergeben, sind für uns immens wichtig“, betont der Geschäftsführer. „Momentan sind vier dual Studierende bei uns angestellt. Natürlich bemühen wir uns auch, ihnen eine Perspektive zu bieten und einen möglichst hohen Anteil von ihnen nach ihrem Studienabschluss bei uns weiterbeschäftigen.“ Dabei werden alle vier Studierenden variabel eingesetzt, um möglichst viele Bereiche des Unternehmens kennenzulernen. Sie geben nicht nur Kurse, sondern werden auch mit beratenden und verwaltungstechnischen Aufgaben betraut. „Ein Studium ist immer mehr wert, als eine reine Ausbildung, ob für den Arbeitgeber oder den Studierenden selbst. Auch der Mehrwert für uns als Geschäftsführer und Ausbilder ist klar messbar. An Aufgaben mangelt es bei der MAORI Fitness Community nicht, Kurse, egal ob Präventionskurse nach §20 SGB oder HIIT Workouts sowie die Ernährungsberatung werden von den Mitgliedern stark nachgefragt. „Zurzeit arbeiten 25 Trainer bei uns, die unser breites Kursprogramm abdecken. Wir sind auch aktuell wieder auf der Suche nach dual Studierenden, die sich auf diese spannende Aufgabe freuen würden.“ Dann heißt es wieder „Kia Ora“ für neue motivierte Studierende der DHfPG.