DHfPG News

Körperliche Aktivität als Schutzfaktor im Krebsnachsorge-Programm „Aktiv leben nach Krebs“

Um den gesundheitlichen Anforderungen und individuellen Bedürfnissen von ehemaligen Krebsbetroffenen gerecht zu werden, fordern viele Experten spezielle Lebensstilinterventionsprogramme, sowie die Unterstützung durch professionell ausgebildetes Personal in Fitness- und Gesundheitseinrichtungen. Eine bislang kaum genutzte Möglichkeit und Kombination: ehemalige Krebsbetroffene und körperliche Aktivität. Dabei ermöglichen Programme in Fitness- und Gesundheitseinrichtungen nach abgeschlossener Krebstherapie den Start in ein gesundes, aktives Leben.

 

Aktiv leben nach Krebs

Das Kursprogramm „Aktiv leben nach Krebs“
Das Programm „Aktiv leben nach Krebs“, das von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg entwickelt wurde, richtet sich an Krebsbetroffene nach Abschluss der Therapie. Diesen Personen wird als Einstieg in ein gesundes und aktives Leben ein achtwöchiger und intensiv betreuter Kurs angeboten, der neben Kraft- und Ausdauertraining auch Entspannungs- und Theorieeinheiten zu den Themen Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung und Transfer in den Alltag bietet.

So profitieren Fitness- und Gesundheitseinrichtungen
Durch die Implementierung von „Aktiv leben nach Krebs“ können sich Fitness- und Gesundheitsunternehmen einen potentiellen Zukunftsmarkt erschließen, sich langfristig als qualifizierter Gesundheitsdienstleister positionieren und sich aktiv von Mitbewerbern abgrenzen. So sind sie in der Lage, eine neue Kundengruppe anzusprechen. Zusätzlich steigert das einzigartige Kursprogramm das positive Image des Unternehmens. Hieraus entsteht ein langfristiges und regionales Gesundheitsnetzwerk mit vielversprechenden Kontakten wie z. B. mit Ärzten, Kliniken und Selbsthilfegruppen für eine dauerhaft erfolgreiche Zusammenarbeit.

Kursanbieter von „Aktiv leben nach Krebs“ werden
Um eine qualitätsgesicherte Umsetzung des Kursprogramms sicherzustellen, müssen Kursanbieter bestimmte Anbietervoraussetzungen erfüllen. Interessierte Einrichtungen werden bezüglich dieser geforderten Anbietervoraussetzungen und hinsichtlich des Erwerbs des Kursprogramms individuell vom Projektteam „Aktiv leben nach Krebs“ der DHfPG beraten.
Weitere Informationen
„Aktiv leben nach Krebs“: www.alnk.de.