DHfPG News

Master-Absolventin Christina Obergföll mit Rudolf-Harbig-Gedächtnispreis ausgezeichnet

Die ehemalige Speerwurf-Weltmeisterin und Absolventin des „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement an der Deutschen Hochschule, Christina Obergföll, ist bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Erfurt mit dem Rudolf-Harbig-Gedächtnispreis ausgezeichnet worden.

Obergföll

Mit dem Rudolf-Harbig-Gedächtnispreis ausgezeichnet: Christina Obergföll

Der Rudolf-Harbig-Preis ist ein Wanderpreis, der seit 1950 „an einen würdigen und verdienten Leichtathleten, der in Haltung und Leistung als Vorbild für die Jugend gelten kann“ verliehen wird. Namensgeber ist der aus Dresden stammende und 1944 im Zweiten Weltkrieg gefallene Mittelstrecken-Weltrekordler Rudolf Harbig. Im Rahmen der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften im thüringischen Erfurt wurde nun Christina Obergföll, die Ehre zuteil, diesen Preis entgegen zu nehmen. Die 35-Jährige hatte nach den Olympischen Spielen 2016 in Rio ihre Karriere beendet. Neben Gold bei der WM 2013 in Moskau gewann die Offenburgerin auch zwei Olympia-Medaillen. Verheiratet ist sie mit dem Speerwurf Bundestrainer Boris Obergföll, der den „Bachelor of Arts“ Fitnessökonomie sowie den „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement an der DHfPG abschloss. Zusammen erwartet das Paar das zweite gemeinsame Kind.

Heute als BGM-Beraterin tätig
Neben ihrer Sportkarriere hat auch Christina Obergföll mit einem Master-Studium an der Deutschen Hochschule vorgesorgt. 2014 erreichte sie ihren Master-Abschluss im Studiengang Prävention und Gesundheitsmanagement an der DHfPG. Seit 2016 arbeitet sie als BGM-Beraterin bei der BARMER Krankenkasse und coacht unter anderem Führungskräfte bei BARMER Partnerunternehmen.

DHfPG-Studierende deutsche Vize-Meisterin im Speerwurf
Mit Christin Hussong (23) steht eine potenzielle Nachfolgerin Obergfölls noch am Anfang einer großen Sportkarriere. Die dual Studierende des „Bachelor of Arts“ Gesundheitsmanagement an der DHfPG wurde bei den deutschen Meisterschaften in Erfurt Zweite. Sie musste sich nur ihrer erfahrenen Konkurrentin Katharina Molitor (33), Weltmeisterin in Peking 2015, geschlagen geben.