DHfPG News

Mit dem „Master of Arts“ Sportökonomie zum Experten in der Sportbranche

Der Master-Studiengang Sportökonomie vermittelt und vernetzt strategische und sportökonomische Kompetenzen für vielseitig einsetzbare Experten in der Sportbranche. Absolventen sind befähigt, Vereine, Verbände, Einrichtungen und Institutionen sowie Unternehmen im Profit- als auch im Nonprofit-Bereich erfolgreich zu leiten.

Zum Experten in der Sportbranche qualifizieren

Der Abschluss „Master of Arts“ Sportökonomie bereitet durch den Erwerb von weitreichenden Kompetenzen insbesondere aus den Bereichen Vermarktung und Vertrieb auf die komplexen und vielseitigen Anforderungen des Arbeitsmarktes vor. Somit eröffnet der Studiengang Studierenden vielfältige Möglichkeiten im attraktiven Arbeitsumfeld der „Sportbranche“. Dieser Studiengang vertieft und erweitert Kompetenzen aus bspw. einem Bachelor-Studium Sportökonomie. Durch die speziell auf die Anforderungen der beruflichen Praxis zugeschnittenen Module aus dem Managementbereich und dem Bereich der Sportökonomie, sowie deren Kombination, eignen Studierende sich unter professioneller Anleitung umfassende Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen mit den daraus resultierenden Handlungskompetenzen an.

Das können Studierende
Studierende sind in der Lage die erworbenen Kompetenzen in Strategischer Unternehmensführung, insbesondere Personalmanagement, Führung, Leadership sowie Kommunikation anzuwenden. Im Speziellen befähigt der Master-Studiengang Sportökonomie, mikro- und makroökonomische Problemstellungen der Sportbranche zu identifizieren sowie bestehende Marktkonstellationen effizient mit entsprechenden Produkten und Dienstleistungen zu erschließen und zu bearbeiten. Im Besonderen sind Studierende in der Lage, unter Beachtung aktueller Trends sowie zukünftiger Entwicklungen, spezielle und neue Sportmärkte zu identifizieren und innovative Geschäftsmodelle und Dienstleistungen dafür gezielt und unter Beachtung ökonomischer Prinzipien zu entwickeln, zu vermarkten und zu vertreiben. Darüber hinaus schärfen vertiefende, praxisrelevante Handlungskompetenzen aus den Bereichen des Sportmanagements und des Sportmarketings das Profil der Studierenden als Sportökonom nachhaltig. Diese Kompetenzen werden anhand konkreter Problemstellungen aus der betrieblichen Praxis im Rahmen projektbezogener Fallstudien erworben.

Karrierechancen
Die Sportbranche, die immer weiter wächst, stellt einen zentralen Wirtschaftsfaktor dar. Durch ein breites und anspruchsvolles Aufgabenspektrum ist das Arbeitsumfeld nicht auf ein starres Berufsbild konzentriert. Diese Vielschichtigkeit eröffnet Absolventen des Master-Studienganges Sportökonomie ein attraktives Arbeitsumfeld mit sehr vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten sowohl in wirtschaftlich ausgerichteten Unternehmen als auch in Non-Profit-Institutionen. Arbeitgeber in der Sportbranche können auf der einen Seite Vereine oder Verbände und auf der anderen Seite Wirtschaftsunternehmen sein.

Was sind die Zugangsvoraussetzung?
Um sich für den konsekutiven Master-Studiengang anzumelden, benötigen Interessenten ein erfolgreich abgeschlossenes Bachelor- bzw. Diplom-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement oder in einem ähnlich positionierten Studiengang wie beispielsweise aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Sportökonomie/Sportmanagement, Sportwissenschaft, oder andere einschlägige Bereiche.

Kostenlose Infoveranstaltungen nutzen
In regelmäßigen Abständen veranstaltet die DHfPG an ihren bundesweiten Studienzentren kostenlose Infoveranstaltungen, an denen Teilnehmer die Möglichkeit erhalten, sich über die Studiengänge der DHfPG zu informieren.

Weitere Informationen:
Master of Arts Sportökonomie
Veranstaltungen