DHfPG News

Mit der BSA-Qualifikation zum „Entspannungstrainer“ Kurse nach § 20 SGB V anbieten

Teilnehmer des BSA-Lehrganges zum „Entspannungstrainer“ können, sofern eine entsprechende Grundqualifikation vorliegt, Entspannungskurse nach der Progressiven Relaxation § 20 SGB V umsetzen. Davon können auch Absolventen mehrerer dualer Bachelor-Studiengänge der Deutschen Hochschule profitieren.

Studierende erhalten Nachlass auf den Entspannungstrainer

Studierende erfüllen Kriterien zur Zusatzqualifikation

Die Qualifikation zum „Entspannungstrainer“ ist eine von über 60 staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgängen der BSA-Akademie, dem Schwesterunternehmen der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Sofern eine entsprechende Grundqualifikation vorliegt, können Absolventen des „Entspannungstrainers“ Entspannungskurse nach der Progressiven Relaxation § 20 SGB V umsetzen. Der Lehrgang erfüllt die Anforderungen an die Zusatzqualifikation in diesem Entspannungsverfahren. Dual Studierende des „Bachelor of Arts“ Gesundheitsmanagement können nach erfolgreichem Bestehen des Studienmoduls „Entspannung“ das „Entspannungstrainer-Zertifikat“ der BSA-Akademie über Ilias oder das Studiensekretariat anfordern. Das Gleiche gilt auch für die Studierenden des „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement, die bereits das Modul „Stressmanagement“ absolviert haben.

Studierende/Absolventen anderer DHfPG-Studiengänge erhalten Nachlass auf den Lehrgang

Alle Studierenden/Absolventen der Deutschen Hochschule in den Studienrichtungen "Bachelor of Arts" Fitnessökonomie, Fitnesstraining, Sportökonomie oder Ernährungsberatung, des "MBA" Sport-/Gesundheitsmanagement sowie des „Master of Arts“ Sportökonomie erhalten einen Nachlass von 20 Prozent auf den staatlich geprüften und zugelassenen BSA-Lehrgang zum Entspannungstrainer.

Alle Informationen zum BSA-Lehrgang „Entspannungstrainer“