DHfPG News

Mit System zum Erfolg – Karriere beim Industrieanbieter cardioscan

Anna-Lena Zenner hatte schon während ihrer kaufmännischen Ausbildung konkret geplant im Anschluss ein duales Studium in der Fitness- und Gesundheitsbranche zu absolvieren. Sie entschied sich schließlich für den „Bachelor of Arts“ Gesundheitsmanagement an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Ihren dazugehörigen Ausbildungsplatz fand sie beim erfolgreichen Hersteller für Medizintechnik und Systemlösungen für den zweiten Gesundheitsmarkt, der cardioscan GmbH, die individuelle datenbasierende Lösungen für Training, Ernährung und Entspannung bietet. Heute ist sie nicht mehr aus dem Unternehmen wegzudenken.

Dual-Studierende Anna-Lena Zenner

Anna-Lena Zenner erfolgreiche Absolventin des "Bachelor of Arts" Gesundheitsmanagement

Cardioscan auf der FIBO 2016

Cardioscan auf der FIBO 2016

Anna-Lena Zenner mit dem Vertriebs- und Marketingteam beim DSSV Event 2017 in Rimini

Kaufmännische Ausbildung beim Otto-Versand als Basis
Anna-Lena Zenner gehörte 2011 zum ersten Jahrgang, der das Abitur nach G8 absolviert hat. Somit erreichte sie das Abitur auch zusammen mit vielen weiteren Schülern, die das Gymnasium erst nach neun Jahren abgeschlossen haben. Frei nach dem Motto „Otto…find‘ ich gut“ entschied sie sich im Anschluss zunächst für eine Ausbildung bei dem Versandunternehmen. „Es war natürlich ein sehr starker Abiturjahrgang und ich war noch sehr jung. Darum entschied ich mich erst einmal für eine grundlegende kaufmännische Ausbildung. Diese habe ich dann innerhalb von 2,5 Jahren bei Otto, als Kauffrau im Groß- und Außenhandel, abgeschlossen“, fasst sie zusammen. Eigentlich hatte sie zu Beginn der Ausbildung konkrete Pläne, im Anschluss Wirtschaftspsychologie zu studieren. Doch noch in ihrer Ausbildungszeit sammelte sie entscheidende Einblicke in ein Berufsfeld, welches ihren Vorstellungen noch mehr entsprach. „Während meiner Ausbildung bin ich in der betrieblichen Gesundheitsförderung von Otto eingesetzt worden. In dieser Abteilung habe ich sicherlich ein Drittel meiner Ausbildung verbracht und eine Kollegin kennengelernt, die dual Studierende an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement war. Mir wurde in dieser Zeit immer mehr klar, dass die Prävention und Gesundheitsförderung eine Branche mit großer Zukunft ist und ich dort auch meine persönliche berufliche Zukunft sehe.“ So fing sie noch während ihrer kaufmännischen Ausbildung an, nach einem Ausbildungsbetrieb in der Fitness- und Gesundheitsbranche für ihr duales Studium an der Deutschen Hochschule zu suchen. Dieses besteht aus einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen sowie einer betrieblichen Ausbildung. Sie wendete sie sich an den Career Service der Deutschen Hochschule und wurde schließlich bei der kostenfreien Jobbörse der Hochschule, Aufstiegsjobs.de, fündig. „Ich war sehr froh, dass mich cardioscan, ein erfolgreiches Industrieunternehmen der Gesundheits-Branche, zum Gespräch eingeladen hat. Von der Bewerbung bis hin zur Einstellung vergingen nur wenige Tage. Zwei Wochen nach Ende meiner Ausbildung konnte ich bereits das duale Bachelor-Studium Gesundheitsmanagement aufnehmen.“

Studium beim renommierten Anbieter im Bereich Testing und Diagnostik
Die cardioscan GmbH hat ihren Hauptsitz direkt im Herzen von Hamburg. Seit 2001 entwickelt das Unternehmen dort MPG-zertifizierte Medizintechnik, Software und Systemlösungen für ein gesünderes Leben. Dafür werden valide Körperdaten ausgewertet, um individuelle Lösungen in den Bereichen Ernährung, Bewegung und Entspannung zu entwickeln. Dazu gehören unter anderem der Herz- und Stresscheck, ein Vitalitätscheck auf EKG-Basis, die Bestimmung der Körperzusammensetzung per bodyscan, sowie Blutdruckmessungen, Lebensstil-Fragebögen und Stoffwechsel-Analysen, um ein ganzheitliches Bild des Endkunden zu erhalten. Ergänzt wird das Angebot um die Airzone, dabei atmet der Proband im Rahmen von Intervall-Hypoxie-Training entspannt liegend in Intervallen sauerstoffreduzierte Luft. Mit der intelligenten Softwarelösung vicoach, können innerhalb weniger Minuten Wochenpläne erstellt werden, die Ernährung, Training und Regeneration individuell aufeinander abstimmen - für echte Lebensstil-Änderungen der Kunden. 3.500 Kunden, meist Fitness- und Gesundheitsstudios aber auch Arzt- oder Physiopraxen im deutschsprachigen Raum zählt das Unternehmen, welches in Hamburg etwa 40 Mitarbeiter beschäftigt.

Duales Studium mit Hobbies und Alltag vereinbar
Zunächst durchlief sie die Produktschulungen und lernte die einzelnen Unternehmensbereiche kennen. "Im Anschluss konnte ich schon bei der Vorbereitung für die FIBO-Messe mitwirken, auf der cardioscan vertreten war. So bin ich nach und nach in die Marketingprojekte integriert worden und habe weiterhin Veranstaltungen organisiert, zum Beispiel bei Produkteinführungen, aber mit der Zeit auch alle weiteren Bereiche des Unternehmens kennenlernen dürfen.“ Parallel konnte sie ihre Kompetenzen durch das Bachelor-Studium Gesundheitsmanagement, welches Module aus den Bereichen Trainings-, Gesundheits- und Wirtschaftswissenschaften kombiniert, stetig erweitern. „Das Lernen fiel mir in der Schule schon nicht schwer. Dennoch ist das duale Studium in Verbindung mit der Ausbildung durchaus eine Herausforderung, denn man hat ja auch noch ein Privatleben und möchte seinen Hobbies und Nebentätigkeiten nachkommen. Aber ich bin jung, voller Energie und habe sowieso nie komplett von der Arbeit abgeschaltet, dazu macht sie mir zu viel Spaß. Abends nach den Präsenzphasen habe ich regelmäßig meine Mails gecheckt und beantwortet, nicht weil ich es musste, sondern weil ich es wollte.“
Ein kleiner Ausgleich, wenn auch nicht ganz einfach unterzubringen, waren die Tanzstunden, die Anna-Lena Zenner im Rahmen ihrer Übungsleiter-Tätigkeit im Sportverein gibt. Da kann sie ihrem großen Hobby nachgehen und ist besonders im Bereich Jazz- und Moderndance aktiv und hat sogar Ballett-Erfahrung.

Studienzeit verging „wie im Flug“
Anna-Lena Zenner identifiziert sich voll und ganz mit ihrem Ausbildungsbetrieb cardioscan, was auch daran liegt, dass ihr von Anfang an viel Vertrauen geschenkt wurde. Während dem betrieblichen Teil ihres Studiums wurde sie in fast allen Unternehmensbereichen eingesetzt. „Die meiste Zeit habe ich an Marketingprojekten gearbeitet, sei es das Pflegen von Social Media Kanälen, die Planung, Organisation, Budgetierung und Durchführung von Messen und Events, das Erstellen von Anzeigen oder die Kommunikation mit unseren Agenturen. Genauso war ich aber auch in der Buchhaltung, im Mahnwesen, im Einkauf oder in der Logistik beschäftigt“, zählt sie auf. „Durch diese Aufgabenvielfalt und den Präsenzphasen zwischen durch, bei denen man sich mit Kommilitonen austauschen konnte, vergingen die 3 ½ Jahre Bachelor-Studium wie im Flug.“ Zudem glaubt sie an die Produkte, die ihr Ausbildungsbetrieb anbietet. „Eine qualitativ hochwertige Betreuung rund um das Thema Gesundheit wird in Fitness- und Gesundheitseinrichtungen immer wichtiger, das erkennt man alleine schon an der Einführung der DIN-Norm 33961 für Fitness-Studios, die unter anderem Mindestanforderungen an die Mitarbeiterqualifikation stellt. Egal ob bei Einzelbetrieben, Kettenbetrieben, Boutique-Studios oder EMS-Anbietern – die Konkurrenz verfügt in der Regel über vergleichbar gutes Equipment und Geräte. Nur mit einer professionellen und umfassenden Beratung können Studios zukünftig wettbewerbsfähig bleiben. Dazu gehören natürlich auch gute Tools, wie sie cardioscan anbietet.“

Ideale Verbindung von Studieninhalten und Berufserfahrung
Für ihren Ausbildungsbetrieb war Anna-Lena Zenner ein echter Glücksfall und darum stellte sich für cardioscan nicht die Frage ob, sondern in welcher Funktion Anna-Lena Zenner, die kürzlich ihr Bachelor-Studium erfolgreich abgeschlossen hat, gerne übernehmen wollen. „Ich habe ja im Innendienst bereits alles kennengelernt. Nun nutze ich die Gelegenheit, um noch mehr Erfahrung zu sammeln, und zwar als Sales Managerin im Außendienst“, berichtet sie. „Durch mein Studium habe ich genau gelernt, die Sprache der Kunden zu sprechen und kundenorientiert zu denken. So kann ich genau bestimmen, welches Programm für den Kunden am geeignetsten ist. Diese Mischung aus Berufserfahrung und den Kompetenzen aus dem Studium hat es ausgemacht, um in der Kundenberatung ideal aufgestellt zu sein. Denn das ist es was wir wollen: den Menschen zu helfen und sie zu motivieren, gesünder, vitaler und dynamischer zu leben.“