DHfPG News

Neu an der Deutschen Hochschule: „Master of Arts Sportökonomie“

Mit dem neuen konsekutiven Master-Studiengang „Master of Arts Sportökonomie“ haben die Studierenden die Möglichkeit, sich zum Experten in der Sportbranche zu qualifizieren.

"Master of Arts" Sportökonomie

Zum Sommersemester 2016 bietet die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement den neuen Studiengang „Master of Arts Sportökonomie“ an. Der Studiengang vermittelt und vernetzt strategische und sportökonomische Kompetenzen für vielseitig einsetzbare Experten in der Sportbranche. Die Absolventen übernehmen strategische Führungs-, Fach- und Projektaufgaben und planen, entwickeln, realisieren und evaluieren Angebote, Konzepte und Strategien für Profit- und Nonprofit-Organisationen der Sportbranche.

Sport stellt, mit einer Bruttowertschöpfung von aktuell 73,1 Mrd. Euro und ca. 1,765 Mio. Beschäftigten, schon jetzt einen zentralen Wirtschaftsfaktor in Deutschland dar. Sowohl in den Vereinen und Verbänden, als auch in den professionellen Unternehmen der Sportbranche wird der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern und insbesondere Experten immer größer. Diese zunehmende Professionalisierung stellt Anforderungen an die entsprechenden Mitarbeiter und vor allem an die Führungskräfte. Mit dem neuen Studiengang „Master of Arts Sportökonomie“ bereitet die Deutsche Hochschule die Studierenden ideal auf Fach-, Führungs- und Projektaufgaben in diesem Bereich vor und qualifiziert sie zu vielseitig einsetzbaren Experten in der Sportbranche.

Bearbeitung von Fallbeispielen im Studium
Der neue Studiengang startet zum Sommersemester 2016 und eröffnet vielfältige Möglichkeiten in einem immer attraktiver werdenden Arbeitsmarkt. In vier Semestern lernen die Studierenden alles, was Sportökonomie beinhaltet. Dazu gehören die Forschung und Entwicklung in Sportmärkten, Vermarktung und Vertrieb sowie das Vermitteln von Kenntnissen aus den Bereichen Kommunikation, Mitarbeiter- und Unternehmensführung. Neben theoretischen Unterrichtseinheiten arbeiten die Studierenden insbesondere an praktischen Fallstudien aus dem Sportmarketing und -management.

Vielfältige Arbeitsfelder
Diese Vielschichtigkeit des neuen Studienganges eröffnet Absolventen ein attraktives Arbeitsumfeld mit sehr vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten, sowohl in wirtschaftlich ausgerichteten Unternehmen als auch in Non-Profit-Institutionen. Arbeitgeber in der Sportbranche können
Sportvereine und -verbände, Wirtschaftsunternehmen, Medien und Agenturen, Sportartikelhersteller, Kommunen oder Bildungseinrichtungen mit dem Schwerpunkt Sport oder kommerzielle Sportanbieter, wie Fitness- und Gesundheitszentren sein.

Zulassung zum „Master of Arts Sportökonomie“
Zugelassen werden alle Personen, die über ein erfolgreich abgeschlossenes Bachelor - bzw. Diplom-Studium an der Deutschen Hochschule verfügen. Darüber hinaus ist auch die Zulassung mit einem ähnlich positionierten Studiengang in den Bereichen BWL, VWL, Sportökonomie/Sportmanagement, Sportwissenschaft oder in anderen einschlägigen Bereichen möglich. Das Master-Studium verbindet ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen am Studienzentrum in Saarbrücken und kann direkt im Anschluss an ein Erststudium absolviert werden.