DHfPG News

Neues Jahr – Neuer Look – Neue Corporate Identity – Neues Glück

Das Jahr 2017 hat kaum die Tore passiert, da merken nicht nur die Menschen, dass es wieder einmal Zeit wird für eine äußerliche Veränderung (Ausbesserung der Figur, neue Frisur, neuer Bekleidungsstil etc.). Große Unternehmen und Sportvereine wollen nun auch moderner und zielorientierter wirken sowie ihr Bild in den Köpfen der Menschen klarer und stärker positionieren und arbeiten fleißig an ihrer Corporate Identity – der Deutsche Fußballbund (DFB), die 2. Bundesliga, die DFL GmbH sowie der DFL Verein sind vorne mit dabei.

Die Auswirkungen der CI mit dem Studium an der DHfPG erlernen

Gründe wie die Anpassung an die voranschreitende Digitalisierung führten die 2. Bundesliga und die DFL GmbH sowie den DFL Verein zum neuen Logo. Die weiße Fußballspieler-Figur wirkt größer, symbolisiert optimal den Zusammenhang zwischen den einzelnen Liga-Bestandteilen und kann nun als 2D-Symbol besser zur Nutzung in Apps und Online eingesetzt werden. Der DFB dagegen nutzte die Veränderung seines Auftritts, um die neue Marketingstrategie zu verdeutlichen. Dabei wurde viel Wert auf Modernisierung und gleichzeitig auf die Tradition gelegt: eine optimale Anpassung an die Digitalisierung und ebenso das Beibehalten des Altbewährten.

Corporate Identity im Allgemeinen steht als Oberbegriff für die wichtigen strategischen Bestandteile eines Unternehmens wie Corporate Design, Corporate Behaviour, Corporate Communication. Dabei wird die CI als strategisch geplante und operativ eingesetzte Selbstdarstellung und Verhaltensweise eines Unternehmens nach innen und außen beschrieben. Diese ist für jedes Unternehmen essentiell, um ihre Positionierung und Unternehmenspersönlichkeit klar innerhalb sowie außerhalb des Unternehmens darzustellen.

Die Rolle der CI in Studienmodulen an der DHfPG
Wie die Corporate Identity sich nach innen und außen auswirkt, was man bei der Entwicklung dieser beachten soll und wann es an der Zeit ist diese umzustrukturieren, erlernen die Bachelor-Studierenden aller Studiengänge der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement im Modul Marketing 1. Die Studierenden des „Bachelor of Arts“ Fitnessökonomie können ihr Wissen zu dem Thema im weiterführenden Modul Marketing 2 vertiefen. Die Studierenden des "Bachelor of Arts" Sportökonomie im Modul Sportmarketing.

Weitere Informationen:
"Bachelor of Arts" für Interessenten