DHfPG News

Professor der Deutschen Hochschule gefragter TV-Experte bei politischen Themen

Immer mehr deutsche Unternehmen haben Probleme Mitarbeiter zu finden. Eine Studie hat untersucht, wie viele Fachkräfte es aus dem Ausland braucht. Die Bundesregierung hat bereits Ende 2018 mit dem Entwurf eines Fachkräfteeinwanderungsgesetzes reagiert. Zu dieser Thematik wurde in jüngster Vergangenheit auch immer wieder Prof. Dr. Axel Plünnecke befragt, der neben seiner Tätigkeit als Dozent an der Deutschen Hochschule auch Leiter des Kompetenzfelds Bildung, Zuwanderung und Innovation am Institut der Deutschen Wirtschaft ist.

Prof. Dr. Axel Plünnecke als gefragter Experte in den Nachrichten.

Im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung haben Experten berechnet, wie viel Zuwanderung der deutsche Arbeitsmarkt braucht, um die wachsende Zahl der fehlenden Mitarbeiter auszugleichen. Damit das gelingt, müssten laut der Bertelsmann-Studie bis 2060 Jahr für Jahr 260 000 Menschen herziehen. Es sei zu erwarten, dass nur rund 114.000 Zuwanderer aus der EU kommen werden. Rund 146.000 Menschen müssten aus anderen Ländern kommen.

„Fehlende Sprachkenntnisse dürfen Interessierte nicht an der Zuwanderung hindern. Hier muss die Politik die Hürden senken“, erklärte IW-Bildungsexperte Axel Plünnecke kürzlich im Interview beim TV-Nachrichtensender Phoenix. Es würden vor allem Engpässe bei Fachkräften mit Berufsausbildung erwartet. Daher gelte es hier, die Infrastruktur zu stärken, erläutert Prof. Plünnecke, der zudem als stellvertretender Fachbereichsleiter Ökonomie an der DHfPG tätig ist.

Außerdem bekräftigte Prof. Plünnecke auch in der ARD-Tagesschau vom 12. Februar noch einmal, wie wichtig das Fachkräfteeinwanderungsgesetz für Deutschland ist. Wer beruflich qualifiziert ist und gut Deutsch spricht soll, laut des Gesetzentwurfs der Bundesregierung, auch ohne Arbeitsvertrag kommen und ein halbes Jahr lang einen Job suchen können. Das war bislang nur für Hochschulabsolventen möglich.

Zu den Interviews bei Phoenix: https://www.iwkoeln.de/presse/videos-und-audios/beitrag/axel-pluennecke-fachkraefteeinwanderungsgesetz.html