DHfPG News

Rektorin der DHfPG beim „Lebe Balance-Abend“ der AOK an der Hermann-Neuberger-Sportschule

Zum Auftakt ihres neuen Präventionsprogramms „Lebe Balance“ hat die AOK an der Hermann-Neuberger Sportschule in Saarbrücken einen Abend veranstaltet, der sich hauptsächlich dem Thema „Achtsamkeit“ widmete. Als Referenten mit dabei waren unter anderem erfolgreiche Trainer, Sportler und Unternehmer aus der Region sowie die Rektorin der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, Prof. Dr. Andrea Pieter.

Andrea Pieter (3. v.l.) im Gespräch u.a mit Fußballtrainer Michael Wiesinger (2. v.l.) und Handballweltmeister Christian Schwarzer (2. v.r.)

Balance zwischen Anforderungen und Bedürfnissen schaffen
Die Psyche kann man genauso trainieren wie den Körper. Ziel muss dabei sein, eine flexible Balance zwischen den eigenen Bedürfnissen und den vielfältigen Anforderungen des Alltags zu schaffen. Mit „Lebe Balance“, dem neuartigen Präventionsprogramm der AOK, wird mittels Handwerkszeug aufgezeigt, wie die dringend notwendige flexible Balance langfristig aufrechterhalten wird.

Auftaktveranstaltung an der Hermann-Neuberger Sportschule
Zum Auftakt des Programms veranstaltete die AOK einen „Lebe Balance-Abend“ an der Hermann-Neuberger Sportschule, bei dem Experten über entscheidende Faktoren hin zu einer gesunden Balance referierten und diskutierten. Mit dabei waren unter anderem der frühere Handball-Nationalspieler Christian Schwarzer, Michael Wiesinger, Trainer des Fußball-Regionalligisten SV Elversberg, Sascha Winter, Geschäftsführer des Reinigungsmittel-Herstellers proWIN sowie die Rektorin der DHfPG und Fachbereichsleiterin Psychologie und Pädagogik, Prof. Dr. Andrea Pieter. Hauptthema an diesem Abend war die Achtsamkeit, als Grundvoraussetzung für eine gute Balance.

Neues Präventionsprogramm der AOK

Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet bei „Lebe Balance“ die achtsame Wahrnehmung, die es den Menschen ermöglicht, den Reichtum des Augenblicks intensiver zu erleben. Eine achtsame Haltung hilft, die aktuellen Befindlichkeiten, Gedanken und Gefühle klarer wahrzunehmen und zu erkennen: Wie geht es mir gerade? Was brauche ich jetzt? Achtsamkeit setzt Menschen darüber hinaus in die Lage, Gelassenheit zu entwickeln. Über 100 wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Menschen, die sich in Achtsamkeit üben, sich selbstbewusster, weniger gestresst oder ängstlich fühlen und sogar ein stärkeres Immunsystem aufbauen. Wer sich regelmäßig in Achtsamkeit übt, kann dadurch seine psychische Gesundheit stabilisieren und stärken.