DHfPG News

Smoothies - minimaler Aufwand, maximaler Effekt

Smoothies sind in aller Munde, nicht ohne Grund: Sie sind durch “Überlebensmittel” wie Obst, Nüsse und Tofu ein toller Kick für die Gesundheit. Wer Smoothies regelmäßig in die Ernährung integriert, kann auf einfache Art dafür sorgen, dass das Ernährungsrad wieder rund läuft.

Zubereitung Smoothies

Smoothies sind in aller Munde

Doch müssen es die fertigen Fitmacher aus dem Laden sein? Anbei ein paar Tipps, wie man die leckeren Vitaminbomben selbst zubereitet:

Minimaler Aufwand – maximaler Effekt: Smoothies, die diesem Prinzip entsprechen, kommen mit bis zu vier Zutaten aus. Wer schlau kombiniert, kann aus verschiedenen Bestandteilen mehrere Smoothies zaubern. Das spart Zeit beim Einkaufen und bei der Herstellung. 

Beispielrezepte (für 2 Personen):

  • Avocado-Kefir mit Ingwer: 1 reife Avocado, 400 ml Kefir, 1 Teelöffel frischer, geschälter Ingwer (grob gestückelt), 5 frische Minzblätter
  • Himbeer-Kefir mit Banane: 300 ml Kefir, 300 g gefrorene Himbeeren, ½ reife Banane, 7 frische Minzblätter
  • Orangen-Mango mit Tofu: 250 ml Orangensaft (idealerweise frisch gepresst), 50 g tiefgefrorene Mangostücke, 50 g Walnüsse, 50 g Tofu

Optimale Zubereitung:

Zutaten in den Mixer geben. Zuerst bei niedriger Geschwindigkeit mixen, um die Bestandteile gut zu vermischen. Anschließend bei höherer Geschwindigkeit weitermixen, bis der Smoothie eine glatte, cremige Textur hat.

Nicht vergessen: Durch den hohen Fruchtanteil enthalten Smoothies ordentlich Energie und Kalorien. Wer sein Gewicht reduzieren möchte, muss also die Energiemenge, die der Smoothie enthält, mit auf der Rechnung haben. Beim selbst gemachten Smoothies kann die Summe der Kalorien durch Addieren der einzelnen Bestandteile (nach Gewichtsanteil) errechnet werden, ohne nach verstecktem Zucker forschen zu müssen wie bei Fertigprodukten.

Lasst es euch schmecken!

Über den Autor:

Marcus Lauk, Gesundheitsphilosoph und Dozent an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) sowie Autor von „Steinalt & Kerngesund"