DHfPG News

Trainieren im Team – Welche Möglichkeiten gibt es?

Ob Sport mit Freunden, im Verein oder mit Arbeitskollegen – das Trainieren im Team macht Spaß, stärkt soziale Kontakte und verfolgt gemeinschaftliche Ziele.

Mehr Motivation durch das Training in der Gruppe

Mannschaftssportarten, Laufgruppen, Fitnesskurse oder Mutter-Kind-Gruppen sind nur einige Möglichkeiten im Team zu trainieren. Mögliche Trainingspartner im Beruf und Privatleben können auch Arbeitskollegen, Freunde oder der eigene Partner sein. Die Suche nach dem richtigen Team kann  über verschiedene Wege erfolgen. Zum einen durch organisierte Sportvereine oder Fitnesseinrichtungen und deren Internetauftritt und zum anderen im direkten Umfeld durch Empfehlungen von Teams im mündlichen Gespräch.
Neben der Teamfindung sollten präzise Trainingsziele formuliert werden. Dabei können sowohl gemeinsame als auch persönliche Ziele aufgestellt werden. Ein gemeinsames Ziel kann z. B. die Teilnahme an einem Marathonlauf sein. Dabei wäre das Erreichen einer entsprechenden Marathonzeit, welche zwischen den Teammitgliedern unterschiedlich sein kann, das persönliche Ziel. Bei der persönlichen Zielformulierung sollte man sich folgende Fragen stellen: „Was will ich erreichen?“, „wie viel will ich erreichen?“ und „wann will ich das Ziel erreichen?“ Demnach könnte eine exemplarische Zielformulierung lauten, dass ein Marathon nach 6 Monaten Training in 4:00 Stunden gelaufen werden soll.

Beim Training im Team kann es durch den permanenten Leistungsvergleich zu Konkurrenzdruck kommen. Dies kann sich belastend auf eine Freundschaft oder Partnerschaft auswirken. Deswegen empfiehlt es sich, nicht zu verbissen an einem Ziel festzuhalten. Eine gewisse Flexibilität und Gelassenheit kann hilfreich sein, damit der Konkurrenzdruck nicht zu groß wird.

Die Vorteile des Team-Trainings sind eindeutig. An erster Stelle steht das „Wir-Gefühl“. Zusammen ein sportliches Ziel zu erreichen macht Spaß und verbindet. Ein Gruppentraining verstärkt die Leistung der Gruppe sowie die soziale und emotionale Bindung. An nächster Stelle steht die Verbindlichkeit des Trainings durch fest vereinbarte Trainingszeiten. Dadurch wird die Versuchung, die Couch dem Sport vorzuziehen kleiner, da das Team oder der Trainingspartner wartet. Das Trainieren im Team bietet somit einige Vorteile, um Ziele im Sport zu erreichen und soziale Kontakte zu stärken.

Über die Autorin:
Die Sportwissenschaftlerin Anna Welker ist Dozentin im Fachbereich Trainings- und Bewegungswissenschaft an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie.