DHfPG News

Über 3.700 Ausbildungsbetriebe profitieren bereits vom dualen Studium der DHfPG

Unternehmen und Einrichtungen wie z. B. Fitness- und Gesundheitsstudios, die bei der Mitarbeiterqualifikation auf die dualen Bachelor-Studiengänge der Deutschen Hochschule setzen, profitieren gleich mehrfach…

Immer mehr Unternehmen setzen auf die dualen Bachelor-Studiengänge der DHfPG

Aktuell trainieren knapp 9,5 Millionen Menschen in Deutschland und damit etwa mehr als jeder Zehnte Mitbürger in einer Fitness- oder Gesundheits-Anlage (Eckdaten DSSV). Mit steigender Nachfrage wächst auch stetig die Anzahl an Mitbewerbern.  Dabei stellt die Qualität der Kundenbetreuung und die ausreichende Verfügbarkeit von qualifizierten Mitarbeitern ein immer größerer Faktor für den Erfolg in der Branche dar.

Bereits über 3.700 Unternehmen, darunter zahlreiche Einrichtungen der Fitness- und Gesundheitsbranche, setzen dabei auf die dualen Bachelor-Studiengänge der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG, um ihre eigenen Fach- und Führungskräfte zu qualifizieren. Das spezielle Studiensystem verbindet ein Fernstudium und kompakte Präsenzphasen mit einer betrieblichen Ausbildung. Die Ausbildungsbetriebe können ihre Studierenden durch den hohen Anteil an betrieblicher Ausbildung von Beginn an ins operative Tagesgeschäft integrieren und frühzeitig in verantwortungsvolle Aufgaben einbinden. Gleichzeitig sind die Studierenden in der Lage, aus aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen unternehmenseigene Konzepte zu erstellen. Dabei erwerben die Studierenden bereits während des Studiums wichtige berufliche Praxis.

Vielseitig und interdisziplinär ausgelegt
Alle Bachelor-Studiengänge kombinieren Inhalte aus den Bereichen Trainings-, Natur-, Gesundheits- sowie Wirtschaftswissenschaften in unterschiedlicher Gewichtung. Durch diese breite Positionierung können die Ausbildungsbetriebe „ihre“ Studierenden genau in dem Studiengang (Fitnessökonomie, Sportökonomie, Fitnesstraining, Gesundheitsmanagement und Ernährungsberatung) qualifizieren, mit dem sie den maximalen Nutzen im eigenen Alltagsgeschäft erzielen. Direkt im Anschluss kann ein „Master of Arts“ Prävention und Gesundheitsmanagement mit individueller Schwerpunktsetzung oder der „Master of Arts“ Sportökonomie angeschlossen werden. Nach einem Erststudium und zweijähriger Berufserfahrung ist außerdem der weiterbildende Studiengang zum „Master of Business Administration“ MBA Sport-/Gesundheitsmanagement möglich.

Weitere Informationen
Studiensystem
Bachelor-Studiengänge