DHfPG News

Über 40 zukünftige Sport- und Fitnessökonomen absolvieren abschließende Präsenzphase

Insgesamt 42 dual Studierende absolvierten kürzlich die abschließende Präsenzphase des Moduls „Interdisziplinär“ ihres Bachelor-Studiums am Studienzentrum der DHfPG in Saarbrücken. 26 dual Studierende des „Bachelor of Arts“ Sportökonomie sowie 16 dual Studierende des „Bachelor of Arts“ Fitnessökonomie schließen damit nach erfolgreicher Bachelor-Thesis ihr 3,5-jähriges Studium ab und starten beruflich in der Sport- und Fitnessbranche durch.

Die angehenden Fitnessökonomen und Dozent Andreas Wintz

Die BSÖ-Klasse und Dozent Prof. Dr. Oliver Schumann

Während des Studiums relevante Berufserfahrung gesammelt
Durch das Studiensystem, bestehend aus Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen in Verbindung mit einer betrieblichen Ausbildung, haben die Studierenden schon während des Studiums relevante Berufserfahrung in der Branche gesammelt. Das duale Studium ermöglicht einen steten Wissenstransfer der Studieninhalte in die Praxis. Davon profitieren auch die Unternehmen, ob Vereine, Verbände, Fitness- und Gesundheitsstudios, Sportagenturen oder Sportartikelhersteller, bei denen die dual Studierenden beider Bachelor-Studiengänge angestellt sind. So können die Studierenden im Verlauf ihres Studiums immer mehr Verantwortung übernehmen, lernen das Unternehmen während des dreieinhalb-jährigen Bachelor-Studiums intensiv kennen und identifizieren sich mit ihrem Arbeitgeber, sodass sie auch nach dem Studienabschluss verantwortungsvolle Positionen im Betrieb übernehmen können. Das schafft für die Studierenden nach ihren Abschluss außerdem gute Übernahmemöglichkeiten in ein festes Angestellten-Verhältnis.

Als Fitnessökonom in der Fitnessbranche durchstarten
Der duale Studiengang qualifiziert zur Führungskraft, die Fitness- und Freizeitunternehmen auf strategischer und operativer Ebene kaufmännisch leitet und für die Mitarbeiterführung sowie für die Konzeption und die Umsetzung der Fitnessprogramme zuständig ist. Durch die einzigartige Kombination der Studieninhalte Ökonomie/Management und Fitness/Gesundheit sind Absolventen in der Lage, ein Fitness- oder Gesundheitsunternehmen sowohl betriebswirtschaftlich als auch in der Konzeption von Trainingsprogrammen eigenverantwortlich zu leiten.

Als Sportökonom Karriere in der Sportbranche machen
Sport ist heute ein zentraler Wirtschaftsfaktor und besitzt einen hohen volkswirtschaftlichen Nutzen. Er erfüllt aber auch - z. B. im organisierten Sport - wichtige gesellschaftliche Funktionen. Im professionellen Sportbetrieb wird der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern immer größer. Der demografische und gesellschaftliche Wandel erfordert vielseitig und interdisziplinär qualifizierte Mitarbeiter, zum Beispiel auch in Vereinen und Verbänden. Sie brauchen zukunftsfähige Konzepte, um Mitglieder zu halten und zu gewinnen. Neue Zielgruppen können über innovative und gesundheitsorientierte Angebote angesprochen und langfristig gebunden werden. Hierzu sind Fachkräfte notwendig, die mit Branchenerfahrung fachlich fundierte und betriebswirtschaftlich sinnvolle Konzepte und Strategien entwickeln. Außerdem können Absolventen die finanzielle Basis des Vereins sichern, insbesondere durch solide Finanzierungskonzepte wie z. B. Sponsoring. Damit ist das Studium für jeden interessant, der in seinem Verein aktiv mitarbeiten will.

Die Deutsche Hochschule wünscht allen Studierenden viel Erfolg für die letzten Meter hin zum Bachelor-Abschluss und einen erfolgreichen Start in das Berufsleben als anerkannte Akademiker.

Weitere Informationen:
"Bachelor of Arts" Sportökonomie
"Bachelor of Arts" Fitnessökonomie