DHfPG News

Annika Schäffer-Kern: Als Personal-Trainerin auf dem Weg zum Erfolg

Fitnessökonomin und Leistungssportlerin hat erfolgreich ihr Hobby zum Beruf gemacht!

Schon mit drei Jahren hat die begeisterte Sportlerin Annika Schäffer-Kern aus Fischbach bei Dahn mit dem Tanzen angefangen und so ihre Leidenschaft für Sport entdeckt. Viele Jahre war sie später als Rhythmische Sportgymnastin erfolgreich, u.a. ist sie Deutsche Meisterin und ihr war schnell klar, dass nach dem Abitur auch ihr Job etwas mit Sport, Fitness und Gesundheit zu tun haben soll. „Für mich war schnell sicher, dass ich studieren möchte. Und ebenso schnell hatte ich mich für den Studiengang Fitnessökonomie an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement entschieden“, erklärt die sympathische 27-Jährige den ersten Schritt, um ihr Hobby zum Beruf zu machen. „Dass man beim Studieren noch Geld verdient und die Theorie sofort in die Praxis umsetzen kann, hat mich in meiner Entscheidung nur noch bestärkt.“ Direkt nach dem Studienabschluss übernahm sie als Schichtleiterin Trainingsfläche und Groupfitness erste Verantwortung und ist mittlerweile als stellvertretende Clubleiterin tätig. Derzeit arbeitet sie an einem eigenen Personal-Training-Konzept x3fit, mit dem sie sich ein zweites Standbein aufbauen möchte.

Sehr schnell war für Annika Schäffer-Kern nach dem Abitur klar, dass sie ihre Leidenschaft für Sport und einen gesunden Lebensstil nicht nur in ihrer Freizeit leben, sondern auch im Beruf anderen Menschen helfen möchte, ihre Lebensqualität und Gesundheit zu verbessern. Bereits mit drei Jahren hat sie mit dem Tanzen angefangen. Im Alter von sieben Jahren startete sie mit der Rhythmischen Sportgymnastik und war jahrelang sehr erfolgreich. „Ich war mehrfach mit der Gruppe Deutscher Meister und auch im Einzel konnte ich mich in den deutschen Top-Ten platzieren“, erklärt die Vollblutsportlerin. Als Leistungssportlerin war sie bis zu sechs Mal wöchentlich  in der Sporthalle zum Training. Nachdem sie ihre aktive Karriere beendet hatte, entschied sie sich, im Fitnessstudio weiter zu trainieren.

Auf die Möglichkeit, sich in diesem Bereich mit einem Hochschulstudium zu qualifizieren, wurde sie dann durch ihr eigenes Training im Fitnessstudio aufmerksam. Da das Studio sehr familiär war, konnte sie ganz einfach Kontakt zum Geschäftsführer aufnehmen und somit war ein Praktikum nach ihrer Fachhochschulzeit direkt in der Tasche. „Mein früheres Praktikum in der Realschule fand auch schon in einem Fitnessstudio statt. Also war der Bezug zu dieser Branche schon relativ früh vorhanden. Nach meinem Praktikum fing ich nahtlos an zu studieren und durfte den Neubau und den Umzug von einem kleinen familiären Studio zu einem modernen und großen Fitness und Wellness Club mit Baustellenparty und Eröffnung miterleben“, beschreibt sie.

 

Duales Studium ein absoluter Gewinn

Die Verbindung aus betrieblicher Ausbildung und wissenschaftlichem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen war für Annika Schäffer-Kern die einzige logische Wahl. „Ein riesen Vorteil für mich war erstens, dass man durch das duale Studiensystem der DHfPG beim Studium bereits Geld verdienen kann. Zweitens, dass der Wechsel zwischen Praxis und Theorie absolut top ist und drittens, dass das Studium mit BWL, Trainingswissenschaft, Ernährung und vielen anderen Themengebieten sehr abwechslungsreich ist“, fasst Annika Schäffer-Kern zusammen. Für sie kam keine andere Hochschule in Frage. „Ich kannte die DHfPG bereits durch das Studio und hatte nur Positives über den Studiengang gehört. Fitnessökonomie verbindet wirklich alle Tätigkeitsfelder in einem Fitnessstudio. Dadurch bin ich in allen Bereichen bestens gerüstet, ob betriebswirtschaftlich oder sportlich“, ist sie begeistert.

Während ihres Studiums durfte sie bereits in alle Bereiche hineinschnuppern: „Das war sehr abwechslungsreich. Zu Beginn lag meine Tätigkeit im Service und Vertrieb. Ich arbeitete als Empfangskraft an der Rezeption und bekam auch schon ein paar Aufgaben im Büro. Nach der Präsenzphase Trainingslehre kam die Trainingsfläche inklusive Kundenbetreuung, Trainingsplanerstellung und der Group-Fitness-Bereich dazu. Ich durfte die Concept 2 Team Rowing Ausbildung machen und bekam Einblicke in andere Kursprogramme. Am Ende meines Studiums durfte ich zudem Slim Belly betreuen. Ich hatte Einblicke in wirklich alle Bereichen“, fasst sie zusammen.

Nach ihrem Studium wurde sie dann schnell zur Schichtleiterin auf der Trainingsfläche. „Dabei musste ich vor allem mein Wissen aus den Modulen Trainingslehre und Ernährung abrufen. Zudem war ich Group-Fitness-Leitung und auch selbst Kurstrainerin. In diesem Bereich half mit sehr die Präsenzphase Gruppentraining. Natürlich blieb Personalführung nicht aus. Im Moment bin ich stellvertretende Clubleitung wo vor allem das kaufmännische Wissen gefragt ist“, beschreibt sie ihre momentane Tätigkeit.

 

Was bringt die Zukunft?

Derzeit baut sich Annika Schäffer-Kern ein zweites Standbein als Personal-Trainerin auf. Zusammen mit ihrem Mann Dominik Kern, der ebenfalls sein Studium zum „Bachelor of Arts“ Fitnessökonomie erfolgreich abgeschlossen hat, entwickelte sie das Personal-Training-Konzept x3fit. Für Ihre Kunden konzipieren die Fitnessspezialisten individuelle Programme, egal, ob es um Muskelaufbau, Gewichtsreduktion oder einfach die Verbesserung der Fitness und Gesundheit geht. Je nach Kundenwunsch wird das Training dann individuell durchgeführt. Dies gilt nicht nur für die Inhalte sondern auch für den Ort des Trainings. „Wir können das Training sowohl beim Kunden als auch in einem Fitnessstudio durchführen. Darüber hinaus gibt es natürlich auch die Möglichkeit ein Outdoor-Training zu buchen“, erklärt die Fitnessökonomin.

Über die Online-Plattform www.x3fit.de wird es auch ein Online-Angebot geben. „Hier werden wir Personal-Training-Programme anbieten, die online buchbar sind. Also ein Programm, das man einfach und alleine von zu Hause aus absolvieren kann, unterstützt durch unseren Online-Support“, beschreibt sie. „Durch mein Studium an der DHfPG fühle ich mich sehr gut auf diese Tätigkeit vorbereitet. Es hat mir umfangreiches Wissen und weitreichende Kompetenzen mitgegeben und lässt mich jetzt sicher diesen Schritt wagen“, erklärt Annika Schäffer-Kern.

Weitere Infos unter www.x3fit.de.

Hier gibt es Infos zum dualen Studiengang "Bachelor of Arts" Fitnessökonomie.