DHfPG News

Vom Badehaus zum eigenen Fitnessstudio

Nach dem Fachabitur hat Nico Beator (38) sein Maschinenbaustudium abgebrochen und sich 2018 endlich den Traum vom eigenen Fitnessstudio erfüllt. Mit dem Emsauen Sportsclub by Nico Beator hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen auf dem Weg zu einem gesünderen Lebensstil zu unterstützen.

 

Nico Beator in seinem eigenen Fitnessstudio – dem Emsauen Sportsclub by Nico Beator

Der gebürtige Berliner wusste schon immer, dass er beruflich mal "irgendwas mit Sport" machen will. Nach dem Fachabitur entschloss er sich trotzdem dazu, erst einmal Maschinenbau zu studieren. Er musste nach einem Jahr jedoch feststellen, dass dieser Weg nicht der richtige für ihn ist.

Daraufhin schaute sich Nico Beator nach Alternativen um, wie er auch ohne Abitur seiner Berufung nachgehen kann. Bei der Suche nach einem Studium in den Bereichen Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit ist er schließlich auf die DHfPG aufmerksam geworden.

Für den Studiengang Bachelor of Arts Gesundheitsmanagement entschieden

Seine betriebliche Ausbildung hat Nico Beator im bade:haus norderney absolviert. Dort war er von Beginn an in die Betriebsabläufe integriert. "Es war eine sehr gute Zeit", erinnert er sich zurück. Im Spa & Thalasso Zentrum wurde er in allen Bereichen eingesetzt – vom Empfang bis zum Saunabereich. Auch auf Messen war er regelmäßig dabei.

Der Schwerpunkt des interdisziplinären Studiengangs liegt in der Gesundheitswissenschaft. Daneben umfasst der Studiengang aber auch Module der Trainingswissenschaft, ernährungsphysiologische Grundlagen als auch wirtschaftswissenschaftliche Module wie Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Marketing I. "Für mich war ausschlaggebend, dass der Studiengang viele Fachbereiche beinhaltet. Mit den Studienunterlagen hatte ich das ganze Wissen kompakt zusammengefasst und konnte die Theorie direkt in die Praxis umsetzen."

Nach dem Abschluss zum Assistenten der Geschäftsleitung

Im Januar 2010 hat Nico Beator sein Studium erfolgreich abgeschlossen. Über eine Empfehlung konnte er nach seinem Abschluss sofort in einem Fitnessstudio in Büdingen als Assistent der Geschäftsleitung anfangen. Danach zog es ihn nach Lingen, wo er im damaligen Sportpark als Fitnesstrainer arbeitete. Nico Beator merkte jedoch schell, dass er noch etwas anderes ausprobieren möchte. So kam er schließlich zur AIDA und arbeitete als "Sporttrainer" auf dem Clubschiff. Neben Personal Training und Ernährungsberatung ging er auch mit auf die Tagesausflüge und begleitete die Kunden bei Tauchgängen, Ruder- und Kajaktouren.

Nach drei Monaten zog es ihn wieder an Land

2011 machte sich Nico Beator endlich selbstständig. Auf dem Schiff wurde ihm klar, dass er andere Menschen dabei unterstützen möchte, einen aktiven, gesunden Lebensstil zu führen. Daraufhin arbeitete er bis 2017 freiberuflich als Personaltrainer in Fitnessstudios, Vereinen, Volkshochschulen, Betrieben und Einzelkunden. "Ich bin einfach auf verschiedene Fitnessstudios zugegangen und habe mich vorgestellt. Durch mein abgeschlossenes Studium in Kombination mit der betrieblichen Ausbildung und die anschließenden Jobs hatte ich bereits viel Praxiserfahrung gesammelt." In dieser Zeit hat er auch einige Vorträge zu den Themen BGM, Stressmanagement und Ernährung gehalten.

Schließlich eigenes Fitnessstudio gegründet – Emsauen Sportsclub by Nico Beator

Heute betreibt der Absolvent des Bachelor of Arts Gesundheitsmanagement seinen eigenen Sportsclub. Bei ihm steht der Mensch im Mittelpunkt, weshalb ein Training nur unter der Anleitung eines Personaltrainers stattfindet. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, hat er sich entsprechende Unterstützung geholt. Neben der Personaltrainerin Sabrina Wemken gehört auch die DHfPG-Studentin Mareike Schmidt zum Team. Sie hat sich ebenfalls für den Studiengang Bachelor of Arts Gesundheitsmanagement entschieden und absolviert ihre betriebliche Ausbildung im Fitnessstudio von Nico Beator.

Der Studiobetreiber will sich in der Zukunft noch mehr auf Firmenfitness fokussieren und Vorträge sowie Gruppentraining in Unternehmen anbieten. Außerdem hat er erst kürzlich sein erstes Buch veröffentlicht.

Die DHfPG wünscht alles Gute auf dem weiteren Weg!