DHfPG-Absolvent als BGM-Koordinator bei STRABAG

Niklas Magerl plante nach dem Abitur, Sport und Englisch auf Lehramt zu studieren. Nach dem Besuch einer Karrieremesse in München entschied er sich jedoch für etwas anderes ...

 

"Ich sah auf der Messe einen Stand der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement und habe mich über das duale Studium informiert. Da musste ich dann nicht lange überlegen!" So bewarb sich der Bayer in einem Fitnessstudio in München und schrieb sich an der Hochschule ein. "Mein Vater arbeitet als Krankenpfleger und meine Mutter in der Apotheke – ein Beruf in der Gesundheitsbranche war quasi vorprogrammiert. Ich habe mich dann für den Studiengang Gesundheitsmanagement entschieden, da mich das Gesundheitssystem interessiert und ich später im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung arbeiten wollte."

Während des Bachelor-Studiums zum stellvertretenden Betriebsleiter aufgestiegen

Trainingsbetreuung und Mitgliedergewinnung waren die Hauptaufgaben während seines dualen Studiums. Gegen Ende seiner betrieblichen Ausbildung wurde Niklas Magerl sogar zum stellvertretenden Betriebsleiter befördert. Er absolvierte das Bachelor-Studium erfolgreich und arbeitete weiterhin als Trainer – allerdings nur noch nebenbei, denn er machte sich hauptberuflich im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) selbstständig. "Da haben mir die BWL-Module wie z. B. Marketing I + Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre extrem geholfen. Aber auch das Verfassen meiner Bachelor-Thesis hat mich diesbezüglich weitergebracht, da ging es nämlich um Kennzahlen im BGM."

Selbstständigkeit und anschließendes Master-Studium

Niklas Magerl arbeitete hauptberuflich mit Krankenkassen zusammen und hielt unter anderem Vorträge über Rückengesundheit. Er entschied sich schließlich noch dazu, mit einem Master-Studium seine Kenntnisse zu vertiefen und schrieb sich für den Studiengang Prävention und Gesundheitsmanagement an der DHfPG ein. "Während dieser Zeit arbeitete ich freiberuflich bei einem BGM-Dienstleister, der MOOVE GmbH. Dort wurde mir dann auch eine Festanstellung als Regionalleiter angeboten. Da habe ich natürlich sofort 'Ja' gesagt!" Im Master-Studium entschied er sich für die Schwerpunkte Gesundheitsmanagement und Betriebliches Gesundheitsmanagement. "In der Zeit habe ich durch die vielen Praxisbeispiele und Tipps sehr viel gelernt." Nach etwa einem Jahr stieg er zum Netzwerkmanager auf. "Die MOOVE GmbH ist in ganz Deutschland verteilt – und damit auch die ganzen Freiberufler. Als Netzwerkmanager habe ich diese dann betreut und das Netzwerk erweitert."

Stellenanzeige entdeckt und beworben

Als er sein Studium abgeschlossen hat, entdeckte er eine Stellenanzeige. "Die Firma STRABAG suchte einen BGM-Koordinator in Köln. Da habe ich mich direkt beworben und eine Zusage erhalten." Für den neuen Job zog er nach Köln und ist heute überglücklich diesen Schritt gegangen zu sein. "STRABAG hat erst seit 2015 ein eigenes BGM, es steckt sozusagen noch in den Kinderschuhen." Insgesamt gibt es zehn BGM-Koordinatoren, Niklas Magerl ist einer davon. "Meine Arbeit macht mir viel Spaß und ist sehr abwechslungsreich. Normalerweise bin ich viel unterwegs, da STRABAG circa 30.000 Angestellte beschäftigt und über 30 Standort-Teams verfügt. Mittlerweile findet natürlich vieles digital statt. Trotzdem ist jeder Tag unterschiedlich!"

Zu Beginn der Corona-Krise sind viele Workshops und Vorträge ausgefallen. Das BGM-Team hat diese Zeit genutzt und sich für den Corporate Health Award 2020 beworben – und sie haben gewonnen. "Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut!"

Weiterbildung auch nach dem Studium

2020 absolvierte Niklas Magerl zusätzlich den Lehrgang zum Berater für Firmenfitness. "Ich habe gemerkt, dass ich – was die rechtlichen Grundlagen im Bereich Firmenfitness betrifft – noch nicht so gut aufgestellt bin. Da wir mit verschiedenen Fitnessketten zusammenarbeiten, kann ich das Wissen gut dafür nutzen." Für 2021 hat der 28-Jährige noch einen weiteren Lehrgang geplant. "Ich will jetzt alles vervollständigen, daher mache ich nächstes Jahr noch den Lehrgang zum Betrieblichen Gesundheitsmanager, um auch vom Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement (BBGM) anerkannt zu sein."

Wir wünschen viel Erfolg auf dem weiteren Weg!