Die Bedeutung der intrinsischen Motivation

„Alle Menschen streben von Natur aus nach Wissen.“ Dieses Zitat stammt von dem griechischen Philosophen Aristoteles, der in seinem Werk Metaphysik, Überlegungen über das „Sein“ beschreibt und festgestellt hat, dass es in der Natur des Menschen liege, nach Wissen zu streben.

Intrinsische Motivation - Psychologie

Intrinsische Motivation ist die Basis fürs Lernen

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, woher dieser Antriebswille nach Wissen kommt? Die Antwort lautet: Intrinsische Motivation!

„Was verbirgt sich dahinter?“ - werden Sie sich vielleicht jetzt fragen. Obwohl das Phänomen der intrinsischen Motivation vielleicht nicht jedem bekannt ist, wird jeder Mensch unbewusst bei verschiedenen Handlungen von intrinsischer Motivation geleitet.

Intrinsische Motivation ist der Teil der Motivation, der dafür verantwortlich ist, dass Sie bestimmte Handlungen ausführen, weil Sie die Handlung selbst als interessant, spannend oder zufrieden stellend empfinden, im Gegenteil zur extrinsischen Motivation, bei der externe Belohnungen der Antrieb für eine Handlung sind. Grundlage des intrinsisch motivierten Handelns sind die im Menschen verankerten Bedürfnisse nach Kompetenz und Selbstbestimmung. Diese beiden Bedürfnisse mobilisieren viele psychologische Prozesse, bei denen die Person das Gefühl hat, kompetent und selbstbestimmt zu handeln. Wenn Personen intrinsisch handeln, empfinden sie häufig ein sogenanntes Flow-Gefühl, welches sich am besten mit „völligem Aufgehen“ in einer Situation beschreiben lässt. In diesem Gefühl können primäre Bedürfnisse wie Hunger und Müdigkeit ausgeblendet werden und häufig vergisst die Person alles um sich herum.

Intrinsische Motivation ist die Basis für Lernen und Erweiterung der eigenen Fähigkeiten. Jeder Student oder Schüler kennt das Problem, etwas lernen zu müssen, was ihn wenig interessiert, weil er eine Prüfung zu diesem Thema absolvieren muss. Dabei motivieren ihn vielleicht die Aussicht auf eine gute Note, die Prüfungsinhalte intensiv zu bearbeiten. Wenn man diesen Schüler/Studenten allerdings einige Zeit nach der Prüfung über die Prüfungsinhalte fragt, stellt man fest, dass sie zum Teil schon wieder vergessen worden sind. Anders verhält es sich bei intrinsisch motivierten Personen, die bestimmte Inhalte lernen, weil sie sie interessieren und deshalb auch häufig besser im Gehirn verankert bleiben.

Wer also lange von seinem Wissen schöpfen möchte, sollte sich intrinsisch motivieren!

Im Studium mehr über die Motivationspsychologie lernen
Sowohl duale Bachelor- als auch Master-Studiengänge der DHfPG verfügen über Studienmodule mit Inhalten aus der Psychologie. Im Modul „Psychologie des Gesundheitsverhaltens“ erlernen die Studierenden unter anderem das menschliche Erleben und Verhalten sowie Störungen des Erlebens und Verhaltens zu beschreiben. Des Weiteren sind Module wie Sportpsychologie, Coaching oder auch Ernährungspsychologie Studieninhalte, je nachdem für welchen Studiengang oder Schwerpunkt sich die Studierenden entscheiden.

Weitere Informationen:
Bachelor für Interessenten
Master für Interessenten