Sport- und Fitnessökonomen absolvieren ihre abschließende Präsenzphase

Im November werden wieder mehrere hundert dual Studierende des „Bachelor of Arts“ Fitnessökonomie bzw. Sportökonomie die Präsenzphase des abschließenden Studienmoduls „Interdisziplinär“ absolvieren oder haben sie bereits absolviert. Nach dem erfolgreichen Bestehen ihrer bereits eingereichten Bachelor-Thesis haben sie ihren Studienabschluss erreicht und können beruflich im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit durchstarten.

Angehende Fitnessökonomen am Studienzentrum in Berlin

Abschlussklasse des "Bachelor of Arts" Sportökonomie am Studienzentrum in Saarbrücken

In sieben Semestern erwarben die Studierenden des dualen „Bachelor of Arts“ Fitnessökonomie der Deutschen Hochschule wichtige Kompetenzen, um auf dem Fitnessmarkt durchzustarten. Auch die angehenden Sportökonomen können sich auf ihre Aufgaben in der stetig wachsenden Sportbranche freuen. Über die dreieinhalb Jahre hinweg entstanden während der Präsenzphasen eingeschworene Gemeinschaften, die sich nicht nur in den gemeinsamen Gruppenarbeiten intensiv austauschten. Auch privat sind viele Freundschaften entstanden, die über das Bachelor-Studium hinaus weitergeführt werden.

Alle Bachelor-Studierenden nutzten die Präsenzphasen aber auch besonders, um die im Fernstudium erarbeiteten Inhalte zu vertiefen. Außerdem profitierten die Studierenden von dem hohen Anteil an betrieblicher Ausbildung und damit großer Praxisnähe. Sie konnten im Ausbildungsbetrieb in längerfristige Projekte integriert werden und zunehmend Verantwortung übernehmen.

Die Deutsche Hochschule gratuliert den angehenden Fitness- und Sportökonomen ganz herzlich und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute! Einige von ihnen werden sicher die Gelegenheit nutzen, um sich mit dem „Master of Arts“ Sportökonomie oder dem zum Sommersemester 2018 startenden „Master of Arts“ Fitnessökonomie weiter zu spezialisieren.