Wachsender Gesundheitsmarkt eröffnet Chancen für Unternehmen und bietet Vorteile für Kunden

Man kauft Salat, Gurken, Tomaten und Paprika für das Abendessen und kann nebenan dafür nach dem Einkauf noch kostenlos trainieren – was erst befremdlich klingt, gibt es bereits tatsächlich. Von vielen oft als zu teuer wahrgenommen, wird mit dem Kombi-Vorteil die „gesunde Lebensweise“ attraktiver und günstiger gestaltet: Durch den Kauf von gesundem Essen kostenlos trainieren dürfen – gesund leben im Sparangebot. Warum nicht?

An der DHfPG Kompetenzen des strategischen Marketings erlernen

Mit der DHfPG strategische Kompetenzen im Marketing erlernen

In der Schweiz funktioniert das Prinzip inzwischen sehr gut. Das Belohnungssystem des „Migros“- Konzerns vergibt für den Einkauf „Cumulus“-Punkte, ähnlich der in Deutschland bekannten Payback-Punkte – nur dass man dort die Punkte auch für die Nutzung von hauseigenen Fitnessanlagen verwenden kann. Die Bindung zum Unternehmen sowie der Zusatznutzen für den Kunden werden gesteigert und das Thema Gesundheit wird in den Vordergrund gestellt.

Der zweite Gesundheitsmarkt wächst stets weiter. Die aktuelle Eckdatenstudie 2017 des DSSV, der DHfPG und Deloitte zeigt es deutlich: die Reaktionsquote im Fitness- und Gesundheitsmarkt beläuft sich bereits auf 12,3% der deutschen Gesamtbevölkerung; dies entspricht mehr als 10 Millionen Menschen, Tendenz steigend. Man ist mehr denn je gewillt, in seine Gesundheit Zeit sowie Geld zu investieren und viele Unternehmen haben diesen Trend bereits erkannt.

Innerhalb sowie außerhalb des Lebensmittelhandels gibt es neben der Eröffnung hauseigener Fitnessanlagen (und dem besonderen Bezahlsystem) weitere Möglichkeiten, um sich im aufstrebenden Gesundheitsmarkt zu etablieren, wie auch „Migros“ mit seinen zahlreichen Kooperationen beweist: Vergünstigungen bei Entspannungskursen, bei Wellness-Hotels und Schwimmbädern – ganz im Sinne des Konzepts „biete dem Kunden genau das an, was er will und er bleibt dir treu“. Diesem Gedanken folgen nun auch immer mehr Unternehmen in Deutschland. Fitnessstudios schließen sich zusammen, um den Kunden ein flexibles und flächendeckenderes Angebot zu bieten. Man muss sich lediglich online registrieren und die Laufzeit auswählen. Andere kooperieren in kleineren Kreisen und ermöglichen es ihren Kunden mehrere Male kostenlos bei Kooperationspartnern zu trainieren – mehr Flexibilität für den Kunden, Treue und Umsatz für das Unternehmen und damit die perfekte Win-Win-Situation.

An der Deutschen Hochschule Kompetenzen des strategischen Marketings erlernen
Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement bietet im Studiengang „Bachelor of Arts“ Fitnessökonomie den Studierenden die Möglichkeit, sich näher mit dem strategischen Marketing zu beschäftigen, in dem ausführlicheres Wissen über die verschiedenen Varianten der Zusammenarbeit von Unternehmen vermittelt wird: Allianzen, Netzwerke, Franchising oder Lizensierung – horizontal, vertikal, diagonal – fest oder flexibel. Die Studierenden lernen die Unterschiede und Einsatzmöglichkeiten kennen, wie man diese strategisch plant, Vorzüge herausarbeitet sowie passende Einsatzmöglichkeiten entwickelt.  

Alle Infos unter: www.dhfpg.de/bfo