Forschungsleitbild

Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit sind gerade vor dem Hintergrund der aktuellen demografischen Entwicklungen Themen mit einem hohen Zukunftspotenzial. Gleichzeitig handelt es sich innerhalb der Fitness- und Gesundheitsbranche um Bereiche, zu denen erst ein begrenztes Maß an gesicherten Forschungsdaten vorliegt.

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement pflegt als Themenführer in diesem Zukunftsmarkt vielfältige Formen der Kooperation mit unterschiedlichen Einrichtungen. In Zusammenarbeit mit anerkannten nationalen und internationalen Forschungsinstitutionen werden belastbare Daten zusammengetragen, mit denen die Professionalisierung im Bereich Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit weiter vorangebracht werden kann. In enger Verflechtung von Lehre, Ausbildungsprofil und angewandter Forschung verfolgt die Hochschule dabei das Ziel, Lehre und Studium ständig mit einer hohen Praxisdichte weiterzuentwickeln und modernste Erkenntnisse aus Wissenschaft, Forschung und Entwicklung einfließen zu lassen. Hierbei werden Forschungsansätze und -strategien zur sachgerechten Lösung von Fragestellungen, beispielsweise der Kooperationspartner oder der Ausbildungsbetriebe der Studierenden, entwickelt und umgesetzt. Die einzelnen Fachbereiche der Hochschule tragen somit über ihre Professorinnen und Professoren sowie über ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten direkt zur Profilbildung der Hochschule bei.

Gleichzeitig ermöglicht die Forschungsarbeit die Integration der Studierenden in Projekte, um die Forschungspraxis und die Ausbildungsqualität zu beiderseitigem Nutzen zu stärken. So liefert die Hochschule beispielsweise Beiträge zur Optimierung von unternehmerischen Entscheidungen, indem problemadäquate Forschungsansätze in Form wissenschaftlicher Abschlussarbeiten der Studierenden gefördert werden. Die Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses spielt in den Projekten eine große Rolle. Der Einbezug der Forschung in die Lehre garantiert eine qualitativ hochwertige Qualifikation der Studierenden und wird stetig weiter ausgebaut. Mit dem neuen Graduiertenprogramm – Prävention und Gesundheitsmanagement in Kooperation mit der Medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes werden zum Beispiel die Voraussetzungen für eine Promotion geschaffen. 

Ziel dieser neuen Kooperation ist es, den hohen Forschungsbedarf in den Bereichen Sport-/Präventivmedizin, Gesundheitstraining, Betriebliches Gesundheitsmanagement und Ernährung durch die Einbindung von Promovendinnen und Promovenden und ihrer Forschungsarbeiten evidenzbasiert abzudecken. Im Rahmen des Graduiertenprogrammes übernehmen die Medizinische Fakultät der Universität des Saarlandes und die Deutsche Hochschule die organisatorische Betreuung  und begleiten Promovendinnen und Promovenden auf ihrem Weg zur Promotion. 

Weitere Informationen zum Graduiertenprogramm