Sport- und Bewegungstherapeut DVGS

Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) bietet in Kooperation mit dem Deutschen Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e. V. (DVGS) drei Master-Studienschwerpunkte im Bereich der Sport- und Bewegungstherapie an, die Sie unter bestimmten Voraussetzungen auch als berufsbegleitende Hochschulweiterbildungen absolvieren können. So kann die zusätzliche Berufsqualifikation „Sport- und Bewegungstherapeut/in DVGS“ erworben und das eigene Tätigkeitsfeld um abrechnungsfähige Leistungen in Prävention und Therapie erweitert werden.

Tätigkeitsfeld Sport- und Bewegungstherapie

Abrechnungsfähige Leistungen in Prävention und Therapie zu erbringen, ist für Absolventen der DHfPG durch Schwerpunkte im Master-Studium Prävention und Gesundheitsmanagement bzw. durch Hochschulweiterbildungen möglich. Die in Kooperation mit dem DVGS entwickelten Studienschwerpunkte führen bei Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen des DVGS zur Berufsbezeichnung Sport- und Bewegungstherapeut DVGS, die von Sozialversicherungsträgern anerkannt ist. So erfüllen Absolventen die Zulassungskriterien für abrechnungsfähige Tätigkeiten in ambulanten medizinischen und stationären Rehabilitationseinrichtungen und erhalten DVGS-Fortbildungslizenzen zur Abrechnung von Präventions- und Rehabilitationsleistungen mit den Kostenträgern. Sie sind als therapeutisches Personal anerkannt.

Vorteile Absolventen und Unternehmen

Sowohl Absolventen als auch Unternehmen als Leistungserbringer profitieren gleich mehrfach durch einen Master-Abschluss Prävention und Gesundheitsmanagement plus die zusätzliche Berufsqualifikation Sport- und Bewegungstherapeut DVGS.

Vorteile für Absolventen auf einen Blick:

  • Master-Abschluss Prävention und Gesundheitsmanagement plus Berufsqualifikation Sport- und Bewegungstherapeut des Deutschen Verbandes für Gesundheitssport und Sporttherapie e. V. (DVGS)
  • Erbringung von abrechnungsfähigen Leistungen im Bereich der ambulanten medizinischen und stationären Rehabilitation sowie Prävention nach § 20 SGB V, § 43 SGB V und § 64 SGB IX
  • Bis zu 4 DVGS-Weiterbildungszertifikate wie z.B. Sport- und Bewegungstherapeut DVGS Orthopädie/Rheumatologie/Traumatologie, Sport- und Bewegungstherapeut DVGS Innere Erkrankungen
  • Bis zu 12 DVGS-Fortbildungslizenzen wie z. B. Rückenschulleiter KddR
  • Bis zu 8 durch die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) bereits zertifizierte und sofort einsetzbare DVGS-Programme wie z. B. Sturzprävention im Alter

Vorteile für Unternehmen (Leistungserbringer) auf einen Blick:

  • Qualifizierter Mitarbeiter, der Sport- und Bewegungsprogramme konzipiert, durchführt und evaluiert
  • Abdeckung und Erweiterung des Leistungsspektrums in allen Präventionsbereichen wie auch in der Therapie durch einen einzigen Mitarbeiter
  • Qualitätsentwicklung und -sicherung durch Anbieterqualifikation des Master-Absolventen
  • Anerkannte, hochwertige Anbieterqualifikation vereinfacht Kooperation mit den zuständigen Kostenträgern (Leistungsträgern) im Gesundheitswesen
  • Höhere Wirtschaftlichkeit durch Gruppenverfahren in Prävention und Therapie durch Sport- und Bewegungstherapeuten

Ihr Weg zum Master plus Sport- und Bewegungstherapeut DVGS

Durch den Studienabschluss Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement an der DHfPG und die Wahl der entsprechenden Studienschwerpunkte bzw. der entsprechenden Hochschulweiterbildungen erhalten die Absolventen einen zusätzlichen Zugang zu einem umfangreichen DVGS-Leistungspaket.

Die Schritte

  1. Schritt: Erststudium (z. B. Bachelor of Arts Fitnessökonomie an der DHfPG)
  2. Schritt: Hochschulweiterbildung Sportpraxis für das Tätigkeitsfeld Sport- und Bewegungstherapie
  3. Schritt: Master-Studium Prävention und Gesundheitsmanagement mit Wahl spezifischer Studienschwerpunkte (DVGS)
  4. Schritt: DVGS-Berufsbezeichnung (Zertifikate und Lizenzen) und ZPP-zertifizierte Programme

Eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Schritte.

„Sport- und Bewegungstherapeut DVGS“ auch als Hochschulweiterbildung möglich

Personen mit akademischen Abschlüssen im bewegungswissenschaftlichen Bereich können aufgrund ihrer Qualifikationen folgende spezifischen Hochschulweiterbildungen buchen:

  • Sport- und Bewegungstherapie Innere Erkrankungen
  • Sport- und Bewegungstherapie Onkologie
  • Sport- und Bewegungstherapie Orthopädie/Rheumatologie/Traumatologie

Je nachdem, welche Auswahl sie treffen, können Sie bei Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen des DVGS bis zu 4 DVGS-Weiterbildungszertifikate Sport- und Bewegungstherapie, bis zu 12 DVGS-Fortbildungslizenzen und bis zu 8 ZPP-zertifierte DVGS-Präventionsprogramme erwerben.

Sie sind Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut, staatlich anerkannte Sport- und Gymnastiklehrerin bzw. staatlich anerkannter Sport- und Gymnastiklehrer oder Sportlehrerin bzw. Sportlehrer im freien Beruf? Auch Sie können die oben genannten Hochschulweiterbildungen im Bereich Sport- und Bewwegungstherapie absolvieren und von den zusätzlichen DVGS-Zertifikaten, -Lizenzen und -Präventionsprogrammen profitieren.

Wichtig zu wissen:

  • Um zur Qualifikation „Sport- und Bewegungstherapeut/in DVGS“ zugelassen zu werden, ist zunächst ein ausreichender Umfang an eigener sportpraktischer Erfahrung erforderlich. Diese sportpraktische Erfahrung wird nach dem European Credit Transfer System in ECTS-Punkten bemessen. Die ECTS-Bewertung erfolgt durch den DVGS auf Grundlage der jeweiligen Vorqualifikation. Nachzuweisen sind mindestens zehn ECTS-Punkte sportpraktische Erfahrung bzw. eigene Bewegungserfahrung.
  • Absolventinnen und Absolventen von Bachelor-of-Arts-Studiengängen an der DHfPG werden jeweils fünf ECTS-Punkte durch den DVGS anerkannt.
  • Sollten Sie bisher mindestens vier, jedoch weniger als zehn ECTS-Punkte eigene Bewegungserfahrung erreicht haben, können Sie die sechs fehlenden ECTS-Punkte über die Hochschulweiterbildung „Sportpraxis für das Tätigkeitsfeld Sport- und Bewegungstherapie“ erwerben. Damit werden die geforderten Zulassungskriterien des DVGS zum Führen der Berufsbezeichnung „Sport- und Bewegungstherapeut/-in DVGS“ erfüllt.

Eine individuelle Beratung auch in Bezug auf die Anrechenbarkeit von ECTS-Punkten erhalten Sie beim Team des Studiensekretariates unter: Tel. +49 681 6855 150 oder per E-Mail an: info@dhfpg.de

Über den Deutschen Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e. V. (DVGS)

Der Deutsche Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e. V. (DVGS) hat Ende der 1980er Jahre curriculare Inhalte zur Weiterbildung von Bewegungsfachkräften für die Tätigkeitsfelder der Rehabilitation (Sporttherapie DVGS) und der Prävention/Gesundheitsförderung (Gesundheitssport DVGS) entwickelt. Die vom DVGS vergebenen Weiterbildungszertifikate und Fortbildungslizenzen sind von allen Leistungsträgern (Deutsche Rentenversicherung Bund, Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, Gesetzliche Krankenversicherungen koordiniert in der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation [BAR]) für abrechnungsfähige Tätigkeiten in diesen Bereichen anerkannt. Über die vom DVGS ausgestellten Zertifikate und Lizenzen können sowohl Leistungsträger (z. B. Krankenkassen) als auch Leistungserbringer (z. B. Rehabilitationseinrichtungen) die Schlüsselqualifikationen der Absolventen zuordnen. Für die Absolventen selbst sind diese ein wichtiger Nachweis zur Darstellung ihrer Anbieterqualifikation als Sport- und Bewegungstherapeut.

Weitere Infos unter: www.dvgs.de

FAQs

Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema „ Master plus Sport- und Bewegungstherapeut DVGS“ finden Sie in den FAQs.
Direkt zu den FAQs.

Downloads Infomaterial

Einen kurzen Überblick über die Qualifikationsmöglichkeiten an der DHfPG zum Sport- und Bewegungstherapeut DVGS finden Sie in dem hier hinterlegten Flyer.

Anmeldeformulare

Hier finden Sie das Anmeldeformular zum Hochschulweiterbildungsangebot der DHfPG inklusive der DHfPG-Hochschulweiterbildung „Sportpraxis für das Tätigkeitsfeld Sport- und Bewegungstherapie“.

Hier finden Sie das Anmeldeformular zum Master-Studium „Prävention und Gesundheitsmanagement“ sowie die Anmeldung zu den Hochschulweiterbildungen. Für weitere Informationen sowie einer Anmeldung zu den Hochschulweiterbildungen kontaktieren Sie bitte das Studiensekretariat der Deutschen Hochschule unter der Telefonnumer +49 681 6855-150.

Beratung

Zu den Möglichkeiten einer Qualifikation als Sport- und Bewegungstherapeut DVGS durch ein Master-Studium oder Hochschulweiterbildungen an der Deutschen Hochschule beraten wir Sie gerne persönlich. Rufen Sie uns an unter: +49 681 6855 150